31.03.12 14:50 Uhr
 130
 

Einigung: Der Tarifstreit im öffentlichen Dienst ist beendet

Die Gewerkschaften und die Arbeitgeber im öffentlichen Dienst haben ihren Tarifstreit mit einer Einigung beendet.

Die Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst werden in den kommenden zwei Jahren 6,3 Prozent mehr Lohn erhalten. Rückwirkend zum 1. März werden die Löhne zunächst um 3,5 Prozent angehoben.

Im Januar sowie im August des kommenden Jahres werden die Löhne dann noch einmal um jeweils 1,4 Prozent erhöht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dienst, Einigung, Tarifstreit
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sechs Milliarden Dosen verkauft: Red Bull mit Rekordumsatz
Donald Trump stoppt den Import von Zitronen aus Argentinien
Kündigungswelle bei Microsoft: Auch ein Publikumsliebling von Events betroffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2012 14:53 Uhr von Borgir
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
hört: sich natürlich viel an, aber wenn man das mal ausrechnet ist das weniger ein guter Abschluss denn ein fauler und enttäuschender Kompromiss.
Kommentar ansehen
31.03.2012 16:18 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Guter Anfang: Für den TVÖD ist das eine ordentliche Erhöhung, klar spielt die Inflation dagegen, aber erstmal kein Reallohnverlust.

Wenn jetzt die anderen nachlegen bin ich zufrieden.
Kommentar ansehen
31.03.2012 16:22 Uhr von bodensee1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann hoffe ich dass der Rote Riese nachzieht meistens ist es ja so........

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Engste Trump-Beraterin prügelt sich bei Amtseinführung
Dresden: Ermittlungen gegen Richter nach AfD-Rede wegen Volksverhetzung
"Sherlock"-Star Benedict Cumberbatch spielt Erfinder Thomas Edison


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?