31.03.12 14:48 Uhr
 214
 

China geht gegen Putschgerüchte im Internet vor

Die chinesische Führung weist die Putschgerüchte, die momentan im Internet kursieren, entschieden zurück.

Bisher wurden sechs Menschen festgenommen und 16 Internetseiten gesperrt. Auf einer Seite hieß es, dass sich in der Hauptstadt Peking Militärfahrzeuge versammelt hätten.

Grund für die Gerüchte ist die Absetzung des Parteichefs Bo Xilai. Dies signalisiert einen Richtungs- und Machtkampf innerhalb der Partei.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, China, Zensur, Putsch
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?