31.03.12 14:39 Uhr
 115
 

Rettungskonzept gescheitert - Solarkonzern Q-Cells droht Insolvenz

Die Zukunft des Solarkonzerns Q-Cells scheint fast besiegelt. Seit längerem kämpft das Unternehmen ums Überleben und gibt nun seinen Sanierungsplan auf.

Dieser Plan scheitert an mehreren Gläubigern, die vor Gericht gegangen sind. Eine Alternative wäre kommende Woche einen Insolvenzantrag zu stellen. Somit wäre Q-Cells das vierte große Solarunternehmen in Deutschland, dass insolvent ist.

Angeblich will das Unternehmen dann seine Insolvenz in Eigenverwaltung führen. 2011 erwirtschaftete Q-Cells einen Verlust von 846 Millionen Euro.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Pleite, Insolvenz, Solar, Q-Cells
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bank gibt verdächtige Geschäfte von Donald Trumps Schwiegersohn bekannt
Modelabel Asos empört mit Verkauf von "Choker": An Hals geschlossener Gürtel
Preise für Zigaretten steigen ab 01. März 2018 erneut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2012 15:23 Uhr von Delios
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@AntiPro: Auch wenn dein Kommentar sicherlich in den sarkastischen Bereich einzuordnen ist. Aber das "Problem" mit Q-Cells schwelt schon eine ganze Weile.
Eigentlich schade, denn das Unternehmen hatte einen richtig guten Start hingelegt. Zumal, wenn das Unternehmen wirklich dicht machen sollte, verliert die Region hier einen großen Arbeitgeber und "Motor".
Kommentar ansehen
31.03.2012 22:58 Uhr von Katzee
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich: wo die "Betroffenheitskundgebungen" für die von der Arbeitslosigkeit betrofffenen Qcells-Mitarbeiter von Ver.di bleiben. Bei Schlecker war das Geschrei groß und jetzt?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Mann nach Messerstich in den Bauch in Lebensgefahr
Die zweite Flucht - Flüchtlinge kommen aus Skandinavien zurück
Afghanistan: Tote bei Angriff auf Hotel in Kabul - Gäste unter Beschuss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?