31.03.12 09:57 Uhr
 533
 

Nachfolger gesucht: Das sind aussichtsreiche Kandidaten für die Hummer-Nachfolge

Nach bald 30 Jahren im Dienst der US-Armee wird er nun ausgemustert. Die Rede ist vom legendären Hummer. Seine Karriere bei der Army begann im Jahr 1985. Nun soll noch in diesem Jahr entschieden werden, wer seine Nachfolge antreten wird.

Drei Konzerne haben dabei besonders gute Chancen. Eine davon ist Lockheed Martin. Bei seinem Entwurf für das zukünftige Army-Fahrzeug hat der Hersteller seine ganze Erfahrung als Kampfjet-Hersteller eingebracht. Auch gute Chancen werden Oshkosh eingeräumt.

Der Marauder setzt auf Hybridantrieb, ist aber mit elf Tonnen noch deutlich zu schwer. Das Rennen könnte aber auch General Tactical Vehicles machen. Das Unternehmen baute bereits den ersten Hummer. Nun stellte man quasi eine in vielen Punkten verbesserte Neuauflage vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Militär, Nachfolge, Nachfolger, Hummer
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien plant Verbrennungsmotorenverbot ab dem Jahr 2040
Tesla verzichtet nun komplett auf Sitze aus tierischem Leder
Kartell: Deutschen Autobauern drohen Klagen von Käufern wegen zu teuren Wagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2012 10:23 Uhr von Skyfish
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Batman wüsste welchen Wagen er nehmen würde.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

David Fincher übernimmt Regie bei "World War Z"-Fortsetzung mit Brad Pitt
Moskauer Handwerkerfirma wirbt mit Martin-Schulz-Bild für Fenster
"Thor 3": 80 Prozent improvisiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?