30.03.12 17:31 Uhr
 240
 

Archäologen präsentieren erstmals Überreste aus Leipziger Völkerschlacht

In den vergangenen Jahren fanden Archäologen in und um Leipzig bei Bauarbeiten immer wieder Überreste der Völkerschlacht von 1813. An der größten Feldschlacht der europäischen Geschichte nahmen etwa 600.000 Soldaten teil. Etwa 90.000 bis 100.000 wurden schätzungsweise verwundet oder getötet.

Die sächsischen Landesarchäologen präsentierten am heutigen Freitag erstmals Gebeine und Ausrüstung. Unter anderem zeigten sie einen durchlöcherten Schädel. Der Soldat habe, nach dem in das Geschoss traf, noch eine Weile überlebt, da der Heilungsprozess am Knochen zu erkennen ist.

Der Schädel wurde mit 95 anderen Skeletten in der Innenstadt von Leipzig gefunden. Die Archäologen vermuten unzählige Massengräber unter der Stadt. Sie hoffen allerdings mehr an Ausrüstung zu finden, wie einen gefundenen verzierten Knopf.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leipzig, Archäologie, Schlacht, Überreste
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aachen: Streit bei Kinderturnier endet in Massenschlägerei der Eltern
Oxfam-Studie: Graben zwischen Superreichen und Armen wird immer größer
Saudi Arabien: Neuer Parfüm-Automat verspricht jeden Tag einen neuen Duft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?