30.03.12 15:15 Uhr
 451
 

Kino.to: Drahtzieher legt vor dem Gericht ein Geständnis ab

Auf dem Dokument war er der Chef von Kino.to - ein Raubkopieverzeichnis. Er programmierte eine Website und war auch für diese verantwortlich. Somit gestand der Betreiber, dass er mehr als eine Million Euro mit Kino.to verdient hätte. Des weiteren gab er an, dass es einen Hintermann gegeben habe.

Jedoch war der Betreiber in der Annahme, dass er nichts Strafbares tun würde. So sagte er: "Dass das Portal als solches tatsächlich Gefängnis bedeuten würde, wusste ich nicht." Der 29-Jährige erwähnte jedoch, dass er anfangs für einen Auftraggeber die Seite erstellt habe.

Aus Angst selber aufzufliegen verlies der ursprüngliche Betreiber die Website und übergab diese dann. Die Generalstaatsanwaltschaft wirft dem Chef von Kino.to eine massenhafte Verletzung des Urheberrechts vor. So waren auf der Seite mehr als 135.000 Filme, Serien und Dokumentationen abrufbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Raub, Kopie, Geständnis, Drahtzieher
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?
Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau
München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2012 15:15 Uhr von Trikoflex
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle geht noch hervor, dass er ein Philosophie-Student gewesen sei, der bis zu 50.000 € pro Monat an ´Gehalt´ für die Website verdiente. Da aber die bisher höchste Strafe für den Serverbeschaffer bei 3 Jahren und 5 Monate liegt, nehme ich an, dass dem Chef eine weit höhere Strafe blüht. Wo wir wieder beim Thema sind: Betrüg den Staat und du kriegst eine lange Strafe. Verletze einen Menschen oder nimm ihn sein Leben und du kommst mit einem blauen Auge davon. - Ungerechtes System.
Kommentar ansehen
30.03.2012 21:29 Uhr von Lykantroph
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@DarkCr0w: Cool. Gibe auch viele Auftragskiller. Scheint ja nach deiner Logik ok zu sein.

[ nachträglich editiert von Lykantroph ]
Kommentar ansehen
30.03.2012 22:55 Uhr von Lykantroph
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@DarkCr0w: edit:

halt nein ich rede Unsinn und habe es nicht bemerkt. du hast vollkommen recht. wenn man als waffenhersteller eine waffe herstellt, begeht man keine straftat. sorry das war mein fehler. keine Ahnung was genau ich da jetzt nicht verstanden habe

ich entschuldige mich bei dir

[ nachträglich editiert von Lykantroph ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?