30.03.12 14:25 Uhr
 142
 

Konjunktur: Europäischer Sparzwang schadet deutscher Wirtschaft

Institute aus Düsseldorf, Wien und Paris sagen Deutschland für die nächsten zwei Jahre ein marginales Wachstum voraus. Schuld ist laut den Ökonomen der europäische Sparzwang. Aber auch Länder wie Frankreich und die Niederlande werden unter der dieser Politik leiden.

So werde das deutsche Bruttoinlandsprodukt 2012 nur um 0,3 Prozent und 2013 um 0,7 Prozent steigen. Optimistischeren Einschätzungen entgegnen die Experten, dass Deutschland sich nicht durch Überseeexporte vom Euroraum entkoppeln könne. Der beschlossene Fiskalpakt trage zur Konjunkturschwächung bei.

Wirtschaftliche Folgen habe der Sparzwang vor allem auf die Krisenländer. Die Wirtschaftsleistung gehe in Irland um zehn, in Griechenland sogar um 25,3 Prozent zurück. Deutsche Exporte werden demzufolge unter der europäischen Rezession leiden und langsamer wachsen als die Importe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Wachstum, Konjunktur, Zwang, Sparen
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2012 14:25 Uhr von sicness66
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wie viele Studien und Experten braucht es denn noch, dass Frau Merkel und ihr Clan endlich merkt, dass ihre Politik gescheitert und Europa in eine jahrzehntelange Krise stürzen wird ? Aber stattdessen wird mal lieber ein unkündbarer grundgesetzwidriger ESM-Vertrag zementiert, der einem den Ausstieg aus der EU möglich macht aber nicht aus der "Fiskalunion".
Kommentar ansehen
30.03.2012 14:38 Uhr von ghostinside
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
In wenigen Jahren: haben wir die Krisenländer erfolgreich aus dem Euro gedrängt und ersticken dann an unseren teuren Exporten. Dann werden die Firmenpleiten und Arbeitslosen nach oben gehen. Aber das ist dann sicher wieder der "Staatschuldenkrise" der anderen Länder geschuldet.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?