30.03.12 14:12 Uhr
 1.302
 

Hinterkaifeck: Auch nach 90 Jahren ist mysteriöser Sechsfach-Mord ungeklärt

Am 4. April 1922 entdeckten zwei Landwirte im Einödhof Hinterkaifeck ein grausames Verbrechen: Sechs Leichen lagen erschlagen in dem Bauernhof. Bis heute ist das mysteriöse Verbrechen ungeklärt.

Mit heutigen forensischen Mitteln hätte man den Täter bereits gefasst, da sind sich Kriminalisten sicher. Doch damals wurde geschlampt und viele heutige Mittel standen nicht zur Verfügung. Sicher ist, dass es sich um eine seltsame Familie in Hinterkaifeck handelt. Es ist von Inzest und Neid die Rede.

Noch heute übt der Fall große Faszination auf die Menschen aus, es existieren mehrer Filme und Romane. Zum 90-jährigen "Jubiläum" des Mordes kann man sogar die Tatstelle touristisch besichtigen und davor ein Vier-Gänge-Menü verspeisen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Familie, Leiche, Ermittlung, Verbrechen
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2012 14:35 Uhr von erw
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Brennpunkte?! Ernsthaft? Es handelt sich hier um eine vergangene mysteriöse Geschichte, die man (und wir wissen das alle schon seit CSI und Co.) mit heutigen Mitteln hätte aufklären können. Schön und gut. Es ist aber nicht der einzige Fall, der ungelöst bleibt und bei dem man denkt, es hätte heute alles aufgeklärt werden können.

Ich persönlich finde keinerlei Neuigkeit in diesem Artikel, muss aber gleichzeitig lachen, weil der Artikel in "Brennpunkte" aufgetaucht ist. Meinst Du aber nicht ernst, oder?
Kommentar ansehen
30.03.2012 17:27 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
erw: Für die Kategorie sind leider die Checker zuständig.
Kommentar ansehen
30.03.2012 18:19 Uhr von rolf.w
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
naja: "Mit heutigen forensischen Mitteln hätte man den Täter bereits gefasst, da sind sich Kriminalisten sicher."

Die tun ja grad so, es gäbe es heutzutage keine ungeklärten Verbrechen mehr.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?