30.03.12 12:27 Uhr
 428
 

Großbritannien: Keine kurzen Hosen mehr - Neue Uniform für Pfadfinderinnen

Die britischen Pfadfinderinnengruppen bekommen immer mehr muslimische Mädchen in ihren Reihen. Um für eine größere Integration zu sorgen, wurde nun eine neue Uniform für die Pfadfinderinnen entwickelt.

Bisher trugen die englischen Pfadfinderinnen ziemlich figurbetonte kurze Hosen und lila oder rosa T-Shirts. Diese sind nun passe, damit sich auch die Musliminnen bei den "Scouts" wohlfühlen, gibt es nun eine andere Uniform für alle.

Ein schwarzes langes T-Shirt mit Kapuze, die man wahlweise zum Halten der Kopfbedeckung nutzen kann. Ein Sprecher der Pfadfinder sagte, es sei ein Irrglaube, dass sie eine christliche Organisation seien: "Wir umarmen die verschiedensten Glaubensrichtungen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Muslim, Integration, Hose, Uniform, Pfadfinder
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilde: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2012 12:39 Uhr von architeutes
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Bisher trugen die englischen Pfadfinderrinnen ziemlich figurbetonte
kurze Hosen und lila oder rosa T-Shirts"...
..."gibt es nun eine andere Uniform"...
..."ein langes schwarzes T-Shirt mit Kaputze"...

Ein bisschen wenig , bei dem Wetter in England , die Hosen
hätten sie besser anbehalten.
Kommentar ansehen
30.03.2012 12:44 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Baden Powell: würde sich schämen, für das was aus seiner Idee ausgerechnet in England geworden ist..

Und das ist das genaue Gegenteil von Integration!
Man hätte erst gar keine Muslime aufnehmen dürfen, das ist was dann passiert.
Nur noch "Ungläubige" in´s Land lassen, keine religiösen Personen, egal woher oder warum sie kommen - wenn sie in ihrem Heimatland nicht leben können, können sie ihrem "Glauben" abschwören, er hat ihnen ja eh nichts gebracht.

Die "Religionsfreiheit" kostet uns Europa.

[ nachträglich editiert von Jesus_From_Hell ]
Kommentar ansehen
30.03.2012 13:13 Uhr von 24slash7
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Man nennt das auch sukzessive Approximation: Scheibchenweise kommt man der Vollverschleierung und dem Mittelalter wieder näher.
Kommentar ansehen
30.03.2012 13:58 Uhr von thatstheway
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Integration ja, aber warum müssen sich die westlichen Länder immer der Kultur der muslimischen Länder anpassen.
Gehen wir doch mal in diese Länder mit unserer Kultur, da wird es kein so Entgegenkommen geben bzw. es wird nicht versucht einen Konsens zu finden.
Da heiß es lapidar, du bist hier und hast dich an unsere Gepflogenheiten zu gewöhnen und wenn dir was nicht gefällt, kannst du jederzeit gehen.
Kommentar ansehen
05.04.2012 06:30 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Recht so! Endlich denkt jemand mit! Muss man auch die teilweise sehr hässlichen Stelzen nicht immer mit ansehen!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?