30.03.12 10:09 Uhr
 7.031
 

Account-Beschlagnahmung: Facebook gibt Account-Daten nicht an das Gericht weiter

Das Amtsgericht in Reutlingen wollte den Facebook-Account eines des Wohnungseinbruchs tatverdächtigen 20-Jährigen beschlagnahmen und verlangte von Facebook die Login-Dateien.

Doch der für den Fall zuständige Richter hat mittlerweile sein Ansinnen aufgegeben, denn Facebook dachte gar nicht daran, die Daten an die Behörden weiterzugeben.

Facebook begründete seine Entscheidung mit den US-amerikanischen Datenschutzbestimmungen, denen sie unterliegen. Der Richter ließ verlauten: "Facebook nimmt billigend in Kauf, durch dieses Verhalten einen Straftäter zu schützen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Facebook, Daten, Account, Beschlagnahmung
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling
Sexualmord in Freiburg: Innenausschuss-Vorsitzender kritisiert Verhalten der ARD
"The Green Hornet"-Star Van Williams im Alter von 82 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2012 10:13 Uhr von Delios
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Bevor hier: das "Bashing" losgeht... Quelle lesen. Ziemlich weit unten erklärt ein Experte wie es hätte ablaufen sollen vor Gericht.
Kommentar ansehen
30.03.2012 10:28 Uhr von artefaktum
 
+23 | -7
 
ANZEIGEN
Datenschutz wird bei Facebook bekanntlich groß geschrieben! ;-)

Die machen sich das auch immer so zurecht, wie es für sie am günstigsten ist.
Kommentar ansehen
30.03.2012 10:58 Uhr von hboeger
 
+4 | -55
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.03.2012 11:07 Uhr von luanshya
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
@ hboeger: Das Wort "BeschlagnahmUNG" gibt es sicher doch!

http://www.duden.de/...
Kommentar ansehen
30.03.2012 11:13 Uhr von Tinnu
 
+23 | -4
 
ANZEIGEN
richtig von facebook, denn er ist verdächtig, nicht schuldig. verdächtigen kann man jeden.
Kommentar ansehen
30.03.2012 11:15 Uhr von rettich1212
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
@hboeger: Erst informieren, bevor man den Oberlehrer machen will. Sonst wird es eventuell peinlich für dich ;-)
Kommentar ansehen
30.03.2012 11:22 Uhr von hboeger
 
+12 | -19
 
ANZEIGEN
@rettich1212: Wohl nicht peinlich
Gebe den Irrtum zu, irren ist menschlich.
Hab lediglich gemeint es hört sich falsch an.
Kommentar ansehen
30.03.2012 11:34 Uhr von Mister_Kanister
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
RICHTIG SO! find ich vorbildlich von Facebook! da könnte ja sonst jeder kommen! die Gerichte glauben auch sie könnten machen was se wollen. glaube die verwechseln das mit ner Hausdurchsuchung die Schweine!
Kommentar ansehen
30.03.2012 11:43 Uhr von Aminima
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Datenschutz: Entschuldige mal...

...was hat Facebook mit US-Datenschutzbestimmung zu tun?

Facebook ist in Irland angemeldet und somit gilt das Irischen sowie Europäischen Recht.

Ich glaube, der Richter wird beim Europäischen Gerichtshof Beugehaft für den Inhaber des Facebooks beantragen?

Sollte der Inhaber des Facebooks weiterhin auf US-Recht berufen, somit stellt sich einer Anfangsverdacht des Steuerhinterziehungs dar. Das wird saftig!
Kommentar ansehen
30.03.2012 12:43 Uhr von Edelbert88
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja: ein Amtsgericht hat da schon mal gar nichts zu beschlagnahmen. Recht schaffen, indem man selbst geltende Gesetze bricht? Ich weiß ja nicht, vielleicht sollte man diese Faschos so langsam mal beurlauben.
Kommentar ansehen
30.03.2012 15:11 Uhr von Aggronaut