30.03.12 06:54 Uhr
 355
 

"Diablo 3": Cheater arbeiten schon - Erste Bots und Maphacks aufgetaucht

Zum kommenden Action-Rollenspiel "Diablo 3" ist der erste Maphack und der erste Bot aufgetaucht. So erhalten die Spieler einige Optionen in "Diablo 3". Nach Aktivierung des Bots oder der Minimap kann man alle seine Gegner, dargestellt durch rote Punkte, sehen.

Cheater können in der Beta-Version des Spiels außerdem Items craften. Allerdings werden die Cheater in der Vollversion des Spiels nicht mehr auf die Bots oder Maphacks zurückgreifen können.

Blizzard achtet wegen des Echtgeld-Auktionshauses sehr darauf, dass man Cheatern das Handwerk legt. "Diablo 3" wird am 15. Mai dieses Jahres veröffentlicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Veröffentlichung, Diablo, Diablo 3, Cheater
Quelle: www.spieleradar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2012 06:54 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe nicht, wieso man cheated. Das Spiel verliert doch komplett den Reiz und macht keinen Spaß mehr.
Kommentar ansehen
30.03.2012 07:08 Uhr von Mecando
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "Ich verstehe nicht, wieso man cheated. Das Spiel verliert doch komplett den Reiz und macht keinen Spaß mehr. "
Bist du so naiv?
Das Spiel wird auch einen großen Augenmerk auf den Onlinebereich legen.
Und dort wird gecheatet um, wer hätte das gedacht, dem Gegner überlegen zu sein. Sei es durch Items oder Maphacks.

Zudem kann man seine ´Runs´ besser, schneller und einfach ausführen. Dies führt u.U. zu einer erhöhten bzw. verbesserten Droprate/Stunde. Ein Onlinespiel und dessen Wirtschaftssystem wird so noch um einiges schneller in den Abgrund getrieben. Das wiederum macht den Machern des Onlineshops/Auktionshauses Angst...
Kommentar ansehen
30.03.2012 09:23 Uhr von atrocity
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Mecando: Nicht zu vergessen das man bei Diablo 3 echtes Geld mit Items verdienen kann. Ganz legal und von Blizzard erlaubt. Das wird cheater / duper etc anziehen wie scheiße die Fliegen.

Lustig auch in der News der Satz: "Allerdings werden die Cheater in der Vollversion des Spiels nicht mehr auf die Bots oder Maphacks zurückgreifen können."
Das weiß jetzt noch keiner... Falls das klappt wäre es das erste Spiel ohne Hacker :P
Kommentar ansehen
30.03.2012 15:31 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mecando: man ist doch dem Gegner gar nicht wirklich überlegen. Das wäre ja, als ob ich meiner gegnerischen Mannschaft die Schnürsenkel zusammengebunden hätte.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?