29.03.12 18:11 Uhr
 183
 

Spanien: König von Punkband als "Bastard" und "Hurensohn" besungen - Geldstrafe

Die Punkband "Ardor de Estómago" (Sodbrennen) trat mit einem Lied auf einem Festival auf, dessen Inhalt nun Gegenstand einer Klage vor dem Nationalen Gerichtshof war. In dem besagten Lied wird König Juan Carlos als "Bastard" und "Hurensohn" bezeichnet.

Drei Mitglieder der Band wurden zu jeweils 900 Euro Geldstrafe verurteilt. Diverse Nebenkläger forderten ursprünglich eine Entschädigung für den König von 100.000 Euro. Nach dem Festival wurde eine CD zusammengestellt, auf der auch das Lied vorhanden war.

Finanziert wurde die CD von der Rathausverwaltung der mittelspanischen Stadt Segovia. Der Bürgermeister Pedro Arahuetes bat den König um Entschuldigung. Er habe erst zu spät von der CD erfahren. Es sei alles durch eine "Kette von Fehlern" passiert. Die Band bestritt, das Lied gesungen zu haben.


WebReporter: Margez
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spanien, König, Geldstrafe, Punkband
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?