29.03.12 18:11 Uhr
 179
 

Spanien: König von Punkband als "Bastard" und "Hurensohn" besungen - Geldstrafe

Die Punkband "Ardor de Estómago" (Sodbrennen) trat mit einem Lied auf einem Festival auf, dessen Inhalt nun Gegenstand einer Klage vor dem Nationalen Gerichtshof war. In dem besagten Lied wird König Juan Carlos als "Bastard" und "Hurensohn" bezeichnet.

Drei Mitglieder der Band wurden zu jeweils 900 Euro Geldstrafe verurteilt. Diverse Nebenkläger forderten ursprünglich eine Entschädigung für den König von 100.000 Euro. Nach dem Festival wurde eine CD zusammengestellt, auf der auch das Lied vorhanden war.

Finanziert wurde die CD von der Rathausverwaltung der mittelspanischen Stadt Segovia. Der Bürgermeister Pedro Arahuetes bat den König um Entschuldigung. Er habe erst zu spät von der CD erfahren. Es sei alles durch eine "Kette von Fehlern" passiert. Die Band bestritt, das Lied gesungen zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Margez
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spanien, König, Geldstrafe, Punkband
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz mehreren Millionen Dollar Einnahmen - dieser YouTuber löscht seinen Account
Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?