29.03.12 11:47 Uhr
 225
 

USA: Jüdische Mädchenschule verbietet Facebook, weil Netzwerk zu unsittlich sei

Die jüdische Beth Rivkah High School in Brooklyn, New York, hat nun ihren Schülerinnen Facebook verboten, weil diese durch das Soziale Netzwerk Kontakt zu Jungs haben könnten.

Sollte die Mädchenschule herausbekommen, dass die Schülerinnen ihren Account heimlich weiter betreiben, dann werden sie von der Schule geworfen.

Facebook und jüdisch-orthodoxe Religionsvorschriften seien einfach unvereinbar, so die Schulleitung. Die Schülerinnen und Eltern empfinden diese Vorgehensweise als absurd und wollen gegen diese Regel verstoßen. "Ich plane nicht, den Account zu löschen", so eine Schülerin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Facebook, Schule, Netzwerk
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sexismus: Artikel der "Daily Mail" gibt Frauen Schuld an sexueller Gewalt
Beate Zschäpe spielt im Knast gern Volleyball - Es gab aber zu wenig Bälle
Japan: Zehntausende ringen fast nackt bei Fest um hölzerne Glücksbringer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2012 12:32 Uhr von Noseman
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Aber: die Eltern dieser Schulkinder tun ihren Kindern das aus freien Stücken an und hätten eine andere Wahl; diese nämlich anderswo hinzuschicken.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kartoffel vergewaltigte betrunkene Frau - Sie war die Mutter
Deutsche Fachkraft bekam erst einen hoch, wenn er kleine Jungs messerte
Deutsche erfinden Kindersex neu:


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?