29.03.12 11:18 Uhr
 117
 

Spanien: Landesweiter Generalstreik gegen Arbeitsmarktreform hat begonnen

Aus Protest gegen die Arbeitsmarktreform der Regierung Mariano Rajoys haben die Gewerkschaften in Spanien zu einem 24 Stunden andauernden Generalstreik aufgerufen.

Die Reform soll den Arbeitsmarkt beleben, doch in der Kritik der Gewerkschaften stehen vor allem die Lockerung des Kündigungsrechts und die Senkung der Abfindungszahlungen.

Die Regierung ließ verlauten, dass keinerlei Veränderungen an der Reform vorgesehen seien.


WebReporter: Spyders-Web
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spanien, Reform, Arbeitsmarkt, Generalstreik
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bank gibt verdächtige Geschäfte von Donald Trumps Schwiegersohn bekannt
Modelabel Asos empört mit Verkauf von "Choker": An Hals geschlossener Gürtel
Preise für Zigaretten steigen ab 01. März 2018 erneut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2012 12:37 Uhr von General_Strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Generalstreiks sind erfolgsversprechend: Die Griechen haben damit Europa zur Zahlung des Rettungspakets gezwungen.
Kommentar ansehen
29.03.2012 16:33 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@General_Strike: -- "Die Griechen haben damit Europa zur Zahlung des Rettungspakets gezwungen."

So ein Quatsch!

Aber mal ernsthaft: Generalstreik ist ein demokratisches Mittel, was uns in Deutschland leider noch fehlt.

Wird Zeit, daß sich unsere Gewerkschaften dafür mal stark machen!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne
Berlin stellt Atheisten nun offiziell mit Katholiken und Protestanten gleich
Flüchtlinge: AfD fordert Haftstrafe für falsche Altersangaben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?