28.03.12 19:02 Uhr
 1.272
 

Auf dem Saturnmond "Enceladus" könnte es vielleicht Mikroben schneien

Die NASA-Sonde Cassini hat Bilder vom Saturnmond "Enceladus" aufgenommen, auf welchem auch Fontänen zu sehen sind, die von riesigen Meeren im Untergrund gespeist werden könnten. Die Ausstöße schießen durch Risse in der eisigen Mondoberfläche entstanden sein und enthalten auch organische Verbindungen.

Durchflüge von Cassini erlauben es die in den Fontänen enthalten Eispartikel zu untersuchen, wobei man einen mit irdischen Ozeanen vergleichbaren Salzgehalt feststellte. Die Temperaturbestimmung der Risse ergab etwa Minus 80 Grad Celsius, wobei Saturns Gravitationskraft als Energiequelle dient.

Im Inneren von Eceladus könnten ähnliche ökologische Systeme wie im Inneren der Erde existieren, wo es Wärme und Wasser in vulkanischem Gestein gibt. Gibt es auf Enceladus Leben, würde dieses durch die Fontänen ausgespuckt werden, würde abschneien und wäre für weitere Sonden leicht einfangbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Again
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Planet, Raumfahrt, Saturnmond, Enceladus
Quelle: www.physorg.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Müllabfuhr im All geplant
Forscher wollen Weltraummüll mit Greifarmen und Netzen einfangen
Tierforschung: Nacktmull kann 18 Minuten ohne Sauerstoff überleben