28.03.12 16:32 Uhr
 8.168
 

555 Millionen Euro Miese: Praktiker vor dem endgültigen Aus?

Der Baumarktkette "Praktiker" geht es schlecht - sehr schlecht (ShortNews berichtete). Nun wurden Zahlen veröffentlicht, die die Misere verdeutlichen.

Der Verlust von 34 Million Euro im letzten Jahr wirkt gering im Vergleich zur Gesamtzahl der Miesen von 555 Million Euro. Schuld daran, so Praktiker, seien viele Dinge: "Strategiewechsel, Wertberichtigungen und Rückstellungen" vor allem.

Analysten rechneten mit einem bereinigten Verlust von knapp 24 Millionen Euro und einem Nettoverlust von knapp 370 Million Euro. Am Donnerstag wird es genauere Informationen geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FuchsPhone
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Wirtschaft, Aus, Schulden, Baumarkt, Praktiker
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks
330.000 Haushalten wurden wegen unbezahlten Rechnungen Strom abgestellt
USA: Rentenkürzung zur Finanzierung der Steuersenkung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2012 16:45 Uhr von Alice_undergrounD
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
schade SylarXYZ: den wollt ich jetz bringen :(
Kommentar ansehen
28.03.2012 17:11 Uhr von kranfuehrer
 
+12 | -45
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.03.2012 17:22 Uhr von Lord_Prentice
 
+26 | -4
 
ANZEIGEN
24 mio??? Lächerlich?
Die gehören doch zur Metro Gruppe^^
24 mio, da rutscht einer der Controller mal mit dem kleinen Finger ab...

Ich kann mir nicht vorstellen das Metro das Ding aufgibt. Entweder re-Branding oder mal wieder Strategie (-.-) ändern...BWL-Schnösel aller Welt, vereinigt euch um dumme, teure Ratschläge zu geben!

[ nachträglich editiert von Lord_Prentice ]
Kommentar ansehen
28.03.2012 17:22 Uhr von Nyze
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Schade um die Arbeitsplätze aber endlich verschwinden diese Läden Praktiker und Schlecker!
Kommentar ansehen
28.03.2012 17:27 Uhr von 1234321
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Schade, es war dort immer so schön leer !! Ich hatte beim Einkauf immer meine Ruhe :-)
Kommentar ansehen
28.03.2012 17:33 Uhr von Lord_Prentice
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ohoh: Ich seh grad das ich hier Mist erzählt habe, also nicht merken was da steht!!!

Seit 2007 hat sich die Metro Gruppe zurückgezogen...aber vielleicht kommen Sie jetzt ja zurück ;)
Kommentar ansehen
28.03.2012 18:07 Uhr von xyr0x
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Praktiker sit trotz den 20% auch immer einer der teuersten gewesen. Bei der direkten Markentochter "Max Barh" war es immer billiger.... Und oftmals sind Max Barh und Praktiker wie z.B: in Nürnberg direkt nebeneinander liegend...
Kommentar ansehen
28.03.2012 18:24 Uhr von kingoftf
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Chuck Norris: bekam beim Praktiker auch auf Tiernahrung 20%
Kommentar ansehen
28.03.2012 18:38 Uhr von Chipmunk303
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
und am Ende kommt noch jemand drauf, das auch "Max Bahr" zur Praktiker AG gehört, deren Anteile übrigens auf drei Anteilseigner verteilt sind. Diese wären: Beisheim (Metro-Gründer) - Schmidt-Ruhtenbäck (Großhändler) sowie Franz Haniel & Co (Ruhrdynastie)


Obwohl beide Baumärkte unterschiedlich am Markt positioniert sind, ist "Service" bei Praktiker ein Fremdwort. Sucht doch mal den "zuständigen Berater der Abteilung". Wo ihr vorher 10 Leute im blauen Shirt gesehen habt, ist bei genauem Hinsehen plötzlich keiner mehr da. Dennoch dürfte auch Max Bahr rote Zahlen schreiben, denn ne Bohrmaschine bekomme ich heute - mit Rückgaberecht - günstiger im Internet. Und genau in dem Bereich sind beide Firmen (die Ausnahme von Hagebau - die zusammen mit dem Otto-Konzern Großteile ihres Sortiments auch schon lange online vertreiben) schlecht aufgestellt. Den "Praktiker Online Store) gibt es noch gar nicht so lange und wer die Preise vergleicht stellt schnell fest, das Amazon oftmals weit billiger ist. Und schneller bei der Lieferung...
Kommentar ansehen
28.03.2012 18:43 Uhr von Pumba1986
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und das alles wegen Chuck Norris... die 20% auf Tiernarung für ihn konnten sie einfach nicht wieder reinholen.
Kommentar ansehen
28.03.2012 18:48 Uhr von _42
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gesetz der zwei? "Es werden am Ende immer alle wieder gehen bis auf zwei.
Bauhaus & OBI
..."

äh ja und warum genau sollte gerade Bauhaus eines der beiden sein ?
vor 2-3 Jahren sah die Baumarktlandschaft Deutschlands so aus:
Obi
Praktiker (mit Max Bahr)
Bauhaus
Hornbach

demnach wäre Praktiker/Bahr diese jenige welche Nummer 2;
deine Auflistung der Nr.3 als eine "der zwei" widerspricht deiner eigenen These :)
Kommentar ansehen
28.03.2012 19:16 Uhr von snake-deluxe
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
das erklärt dann auch, warum ich seit 5 Wochen vergeblich auf meine beantragte Kundenkarte warte.

Wäre schade um den Praktiker, dort gab es immer gutes billiges Motoröl 5 L für 12 Euro
Kommentar ansehen
28.03.2012 22:01 Uhr von HansiHansenHans
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wer: ruft zuerst nach staatshilfen?
Kommentar ansehen
29.03.2012 01:05 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kingof: Die Prozente beim Praktiker wird er auch weiterhin bekommen.

Selbst, wenn es Praktiker nicht mehr gibt!
Kommentar ansehen
29.03.2012 08:43 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlimm komisch: bei unserem Praktiker gabs noch keinen Grund zur Klage.
Die haben einen Zuschnitt, das Personal ist freundlich und eben so kompetent, wie man das im Baumarkt erwarten kann (wer als Handwerker was drauf hat, arbeitet nunmal nicht im Baumarkt), es ist meist genug Kundschaft im Laden...und ich möchte meine Mauersteine und Gipskartonplatten auch ungern bei Amazon bestellen.
Die Preise in den Märkten hier halten sich auch ungefähr die Waage.
Kommentar ansehen
29.03.2012 10:04 Uhr von Jepi123
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Nahrungskette": Bei aufmerksamer Betrachtung kann man erkennen, das es nicht nur den Baumärkten nicht gut geht. Auch andere Handelsketten mit Inlandgeschäft leiden. Das Problem liegt vielmehr in der nicht ausgeglichenen Handelsbilianz der Nation. Alles wird auf Export getrimmt und die Inlandsnachfrage nimmt aufgrund zu geringer Löhne und frei verfügbaren Mitteln immer weiter ab. Der kleine Mann hat schlicht und einfach nicht mehr das Geld um es freimütig auszugeben. Die Export-Dax notierten Unternehmen jubeln und die Banken mit ihnen. Mutti Merkel steht unter der bezahlten Schulterklopfmaschine und der Rest schaut in die Röhre. Löhne rauf! Und zwar deutlich! Dann ist auch in den innerdeutschen Handelsmärkten wieder was los.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?