28.03.12 11:39 Uhr
 771
 

GEMA fordert von Neonazis Geld: "Pink-Panther"-Melodie bei Demo gespielt

Als Rechtsradikale bei einer Münchner Demo im Januar die Melodie von "Pink Panther" abspielten, war das in erster Linie als Verhöhnung der Terroropfer der "Zwickauer Zelle" gedacht und löste eine große Empörungswelle aus. Die Terroristen hatten die Melodie in einem Verhöhnungs-Video verwendet.

Nun hat diese Geschmacklosigkeit auch noch ein finanzielles Nachspiel, denn die GEMA schickte den Neonazis eine Rechnung. 30,82 Euro soll der Rechtsextreme Norman Bordin für das Abspielen des Liedes zahlen.

Bordin hatte die Demo angemeldet und muss nun Lizenzgebühren für den von Henry Mancini komponierten Song zahlen. Die Polizei prüft unterdessen, ob der Musikeinsatz auch eine "Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener" darstelle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geld, Demo, Neonazi, Pink, GEMA, Panther, Melodie
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Gericht stellt Missbrauchsverfahren gegen Roman Polanski nicht ein
Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2012 11:48 Uhr von phiLue
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
Ich glaube das ist das erstemal das ich lese das die GEMA auch positive Dinge hervorbringt. Auch wenn es hier kein großer Betrag ist, eine Demütigung für die Neonazis ist es allemal.
Kommentar ansehen
28.03.2012 12:42 Uhr von Urrn
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ich hatte von dieser Demo in den Nachrichten gar nichts mitbekommen. Aber wenn es sich so zugetragen hat, ist es - wie von den Knallern nicht anders zu erwarten - widerlich und pervers.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Der A a a a a Very Good Song erobert die iTunes-Charts
USA: Gericht stellt Missbrauchsverfahren gegen Roman Polanski nicht ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?