28.03.12 09:07 Uhr
 849
 

Millionen von Frauen droht die Altersarmut

Millionen erwerbstätige Frauen müssen befürchten, im Alter arm zu werden. Gefährdet sind vor allem diejenigen mit einem jahrelangen Minijob. Ihre Rente wird nach heutigen Werten unter 200 Euro liegen.

Dies gehe aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervor. 7,4 Millionen Menschen in Deutschland haben eine Stelle auf 400-Euro-Basis, für die sie keine Steuern und Sozialabgaben zahlen müssen. Davon waren Mitte 2011 knapp 4,65 Millionen Frauen.

Gut zwei Drittel von ihnen haben ausschließlich diesen Minijob. Für die Altersabsicherung dieser Menschen hat das enorme Konsequenzen, da nur geringe Beiträge für die gesetzliche Rentenversicherung anfallen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: benjes
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frau, Arbeit, Rente, Versicherung, Altersarmut, Minijob
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2012 09:43 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Mal abwarten ^^: Es soll ein Virus im Umlauf sein, der alle älteren Menschen innerhalb von 2 Tagen dahinrafft, wenn sie sich damit anstecken, danach bleibt genug Geld für die nächste Generation übrig lol

Das war jetzt natürlich nur ein Blick in die Zukunft ^^

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
28.03.2012 09:47 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.03.2012 09:53 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Ich glaub das ist nicht nur bei Minijobs so.....wenn man für 7,50€ die Stunde arbeitet, bekommt man auch nicht viel mehr Rente am Ende....auf jeden Fall nicht so viel, dass es reichen wird....nur so nebenbei.
Kommentar ansehen
28.03.2012 09:57 Uhr von blicker2
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Überraschung: Als wie wenn das nur Frauen betreffen würde.

Für alte Leute ist heute kein Platz mehr in der Gesellschaft.
Arbeiten mit 150% bis der Burnout kommt und wenn man alt oder krank wird soll man selber schaun wie man weiter kommt.

Braucht man sich doch nur mal TV ansehen. Wo sind da ältere Menschen? Genau, nicht präsent.

@SN_Spitfire
Private Altervorsorge. Ja ne is klar. Weil ich dann in 40 Jahren meine Kohle bekomme gell?
Ich weiß sehr wohl das die Zeiten so oder so richtig düster werden. Da geb ich das Geld lieber jetzt aus.
Für meine Generation (bin 25) wird ganz ganz wenig, oder keine Rente geben.

Man kann nur hoffen das Glück zu haben gesund zu sein und eine Arbeit zu haben die einem Spass macht.

[ nachträglich editiert von blicker2 ]
Kommentar ansehen
28.03.2012 10:11 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@blicker2: Ich sehe du verstehst private Altersvorsorge nur im monetären Sinne (Ansparen von Geld)
Dabei gibt es noch tausend andere Möglichkeiten der Altersvorsorge. Solltest dir so langsam mal Gedanken drüber machen, statt alles zu verprassen, denn das hilft dir zu 100% nicht im Alter ;)
Kommentar ansehen
28.03.2012 10:15 Uhr von tafkad
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire: >> Private Altersvorsorge ist ja schon fast Pflicht

Welche denn? Riester und Reurop lohnt sich nur für gewisse Gehaltsklassen. Alle anderen zahlen eher drauf bzw. bekommen je nach Rentenalter weit aus weniger raus als Sie einzahlen. Andere private Renten sind meines Wissens nicht pfändungssicher und da wohl recht wenige das gesetzliche Renten Eintrittsalter berufstätig erreichen werden wird das Alter für die meisten in Armut enden.
Kommentar ansehen
28.03.2012 10:23 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hier ein Bericht über die Riesterrente ^^: http://www.youtube.com/...!
Kommentar ansehen
28.03.2012 11:09 Uhr von saber_
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
die eigenen 4 waende sind auch eine private altersvorsorge... aber jetzt kommen dann sicher wieder leute an und erklaeren mir das mieten viel besser ist ...
Kommentar ansehen
28.03.2012 11:17 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Saber: Stimmt schon, kann aber auch hohe Kosten verursachen *g

Wenn mal ein neues Dach drauf soll, oder du ne neue Heizung brauchst usw....kostet schon bisjen.
Aber was dir ist, ist dir....das ist schon mal ein Vorteil.
Kommentar ansehen
28.03.2012 11:31 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Beste Altersvorsorge? Soilent Green man braucht sich keine Sorgen mehr um die eigene Existenz zu machen und traegt auch noch was zum Rest der Gesellschaft bei...
...hier wird sich ueber moegliche Investitionen in die private Altersvorsorge gestritten...teils Versicherungen, die sich nachher auch gerne querlegen, wenns um die Auszahlungen geht...warum gibt es ueberhaupt die private Altersvorsorge? Weil die oeffentliche nicht reicht? Stimmt die Kassen sind derart klamm, man ueberlege sich, man weniger als 2 Jahre arbeiten gehen und haette fuer mehr als 4 Koepfe fuer den Rest des Lebens ausgesorgt, bei entsprechender Einstellung, wenn man fuer sowas Geld haette, dann sollte es auch moeglich sein, die oeffentlichen Renten besser auszustatten...
Kommentar ansehen
28.03.2012 11:53 Uhr von BoltThrower321
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich tu auch nichts für meine Rente ausser Geld aufs Tagesgeldkonto liegen zu lassen...

Warum auch??? Eh fast immer nur beschiess und ich habe das Geld JETZT nötig. Ich hab keinen Schimmer was in 30 Jahren so ist...mein Ziel ist mehr Geld zu scheffeln und mir eine Selbstständigkeit aufzubauen...ob das klappt...wer weiss...

Jedoch will ich nicht kampflos untergehen und Riester und co in unserer unsicheren Jobwelt ist einfach nicht drin.
Kommentar ansehen
28.03.2012 11:53 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Nur mal ein: kleines Beispiel (so auch geschehen bei einem Arbeitskollegen):
Er hat einen hohen Kredit aufgenommen, davon ein voll ausgestattetes Mehrfamilienhaus nach heutigem Energiestandard gebaut und vermietet die 6 Wohneinheiten.
Jeder sagt jetzt wahrscheinlich, dass es auf die Bank ankommt, ob sie so hohe Kredite überhaupt ausgibt. Ich sage: Ja das tut sie, denn nichts ist für eine Bank besser, als Immobilien, die gepfändet werden können. Man muss es nur entsprechend aushandeln mit der Bank.
Heute wohnen 6 vollkommen zufriedene Familien in diesem Wohnhaus und werfen monatlich MEHR Geld ab, als der Kredit und Unterhaltskosten im Monat kostet. Der Gesamtkredit ist in 20-25 Jahren getilgt und das Wohnhaus gehört ihm. Alles bezahlt von glücklichen Familien, die zwar eine etwas höhere Miete bezahlen, jedoch auch eine sehr energiesparende und vor allem so gut wie neue Wohnung nutzen.
Wer meint, sich auf Riester und Rürup auszuruhen, bekommt halt seine Rechnung mit dem Renteneintritt.
Aber Hauptsache Vater Staat ist an der ganzen Sache Schuld. Wie immer...
Kommentar ansehen
28.03.2012 11:55 Uhr von suppenteller
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer: sehr treffend formuliert: no input, no output. Muß ich mir merken!

Ich möchte aber noch anmerken, daß nichtselbständige Arbeit nicht die einzige Möglichkeit ist, seine Altersrente zu erhöhen...

Für Kinder gibt es 3 Rentenpunkte (pro Kind). Also für die Erziehung von 3 Kindern erhält man annähernd den Gegenwert eines Jahrzehnts Erwerbstätigkeit bei Durchschnittsverdienst.

Ist die Frau verheiratet, ist sie bei klassischer Rollenverteilung sowieso fein raus. Versorgt solange der Mann lebt, danach Witwenrente plus die eigene.

Wenn sie nicht verheiratet ist, gilt die alte Weisheit - Jeder ist seines Glückes Schmied.
Leider haben das in Zeiten Hartz-Vollversorgung viele vergessen, sonder schimpfen lieber, wenn ´Das Amt´ nicht alle paar Jahre den neuesten Plasma-TV ins Wohnzimmer stellt...
Kommentar ansehen
28.03.2012 11:56 Uhr von BoltThrower321
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@SN Spitfire: Bullshit!!!!

Hab ich in meiner Familie auch...paar Mieter die sich querstellen und nicht zahlen (wo auch nichts zu holen ist), diverse Rennovierungen und auch politische Änderungen wie z.b. Atommüllendlager oder Abbau der lokalen Industrie machen dich schneller zum Armen als einen lieb ist.

Die Banken scheissen drauf, die bekommen ihr Geld doppelt und dreifach zurück dank Zinsen....
Kommentar ansehen
28.03.2012 12:02 Uhr von Bettine
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ saber_: Die Sprache ist hier von Frauen, die einen Minijob ausüben. Erklär mir mal bitte, wie diese meist völlig unterbezahlte Gruppe an eigene vier Wände kommen soll? Träumst du?
Kommentar ansehen
28.03.2012 12:04 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@BoltThrower321: Das kommt eben darauf an, was man sich für Mieter ins Haus holt. Wir vermieten ebenfalls mehrere Wohnhäuser und haben nur vereinzelt mal Probleme mit Mietern. Renovierungen sind in einem neu gebauten Wohnhaus so gut wie keine notwendig. Wo auch?
Man sollte natürlich auch dort bauen, wo es sich lohnt bzw. zukünftig lohnen wird. Sowas geht aber natürlich nur in Eigenregie und genügend Recherchen (Wirtschaftskraft der Umgebung, Arbeitslosenzahlen über die Jahren usw.)
Wenn du meinst es würde so nicht funktionieren, dann bleib bei deiner Meinung. Ich weiss, dass es funktioniert und wir haben seit mittlerweile fast 10-15 Jahren keinerlei Probleme damit gehabt.
Darfst mir ruhig deswegen auch ein Minus geben, aber es ändert nichts an den Tatsachen. ;)
Kommentar ansehen
28.03.2012 12:26 Uhr von tafkad
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire: Aha, also meinst Du wenn ich heute zur Bank gehe und nach Geld frage um ein Mietshaus zu bauen bekomme ich das? Ich bezweifle dies aber ganz gewaltig, dafür hab ich schon genug mit Banken zu tun gehabt.
Kommentar ansehen
28.03.2012 12:44 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@tafkad: Man muss es natürlich schon realistisch sehen und die Rahmenbedingungen beachten.
Man muss hier in der Tat ehrlich sagen, dass HartzIV Empfänger deutlich weniger einen Kredit erhalten, als ein Angestellter in Vollzeit.
Selbstverständlich will die Bank einen gewissen Einblick in dein bisheriges Arbeitsleben und durchaus kann es hier auch zu absagen kommen, aber zu wettern, dass sowas nie und nimmer möglich sein würde... DAS nenn ich Bullshit!

Mir scheint so, dass viele eh schon den Kopf im Sand stecken haben und ihr Leben vor sich hintröpfeln lassen. Da sag ich natürlich klipp und klar, dass diese selber Schuld sind. Zudem war der Hausbau und die damit verbundene Vermietung auch nur ein Beispiel.
Es wäre ja auch möglich, dass man sich in einem bestimmten Bereich selbständig macht und Dinge, Waren, oder eben Dienstleistungen in gewisser Weise herstellt.

Zu sagen, dass eh alles sinnlos ist, weil die da oben es einem nur schwer machen, find ich zwar berechtigt, aber es entbindet einen nicht von der Sache nach sich selbst zu schauen, wie man weiter kommt. Wer es nicht tut, bekommt die Rechnung. Hauptsache mal kräftig geschumpfen auf die Regierung und dann wieder zurück ins Schneckenhaus und dabei nicht merken, dass man selbst seines Glückes Schmied ist.

Manchmal denk ich echt, dass es immer mehr Weicheier gibt, die ihr Leben nicht wirklich im Griff haben, aber meckern über Alles und Jeden.
Das Schlimme an der ganzen Sache ist jedoch, dass die Medien es einem tagtäglich vorspielen im Fernsehen, was für Vollidioten angeblich rumlaufen würden...
Ich lass es lieber, mich dazu weiter zu äußern, weils wohl in der Tat viele nicht verstehen werden.

Gibts da draussen eigentlich noch Leute, die zufrieden sind mit ihrem Leben, oder meckern die nur rum, ändern aber nichts? Es gibt glaub echt mehr als man vermutet...
Kommentar ansehen
28.03.2012 17:39 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@saber_: -- "die eigenen 4 waende sind auch eine private altersvorsorge"

Weil sich die hier angesprochenen Betroffenen mit ihren Minijobs ja auch Wohneigentum leisten können...

Das Geld reicht ja nicht mal für eine Privatvorsorge, egal ob die nun sinnvoll wäre oder nicht!

*facepalm*
Kommentar ansehen
28.03.2012 21:50 Uhr von SN_Spitfire