28.03.12 06:39 Uhr
 2.900
 

England: Förmlich in Imbissbuden gecampt - Dicke Frau krachte durch Flurboden

Sara (43) aus Milton Keynes in England ist so dick, dass sie laut eigenen Angaben nur maximal zwei Minuten am Stück stehen kann. Deswegen ist sie arbeitslos. Bislang campte sie förmlich in Imbissbuden und gab dort wöchentlich 200 britische Pfund für Essen aus. Sie konnte nicht aufhören zu essen.

Mittlerweile erhält sie 17.000 Pfund Unterstützung im Jahr. Trotzdem will sie nun gerne von der englischen Gesellschaft über Steuern ihre Magenband-OP bezahlt bekommen. Diesen Schritt möchte sie wagen, nachdem sie bei sich Zuhause durch den Flurboden krachte, der unter ihr nachgab.

"Ärzte haben mir geraten eine Diät zu machen, aber das ist mir viel zu schwer. Ich habe leider kein Geld für einen Personal-Trainer oder eine Fettabsaugung. Deswegen benötige ich Hilfe vom Steuerzahler", sagte sie in einem Interview.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Frau, England, Übergewicht, Diät, Dicke
Quelle: www.thesun.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind
Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2012 07:41 Uhr von bodensee1
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Frag mich manchmal wie das in England so geht: da hört man immer mehr von extrem fetten Menschen. Die auch noch genug Geld bekommen um sich noch mehr zu mästen.

Ich finds eklig und wider der Natur.....
Kommentar ansehen
28.03.2012 08:05 Uhr von xevii
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
der britische steuerzahler sollte den boden verstärken und die 17.000 pfund streichen problem löst sich von selbst. 2 minuten stehen ich lach mich tot
Kommentar ansehen
28.03.2012 08:20 Uhr von liebertee
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Eine Diät: ist Ihr zu "schwer" ... harhar
Weniger essen hilft manchmal auch hab ich gehört. Auch wenn das am Anfang nicht _leicht_ ist!

[ nachträglich editiert von liebertee ]
Kommentar ansehen
28.03.2012 08:43 Uhr von jpanse
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Niveau --off: Die Fette Kuh hat genug Geld fürs Fressen, aber ein Magenband kann sie nicht Bezahlen. Da muss der Steuerzahler ran. Wenn ich sowas sehe und höre könnte ich Kotzen!
Muss man sich erst so Fett fressen?!

Niveau --on

Zwei Minuten stehen...Sowas auch noch zu erzählen. Ich bin Fassungslos.
Kommentar ansehen
28.03.2012 09:13 Uhr von grandmasterchef
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist mir zu schwer Diät wäre bei ihr ja schon: statt 200 Pfund, 50 Pfund (was immerhin immer noch ca. 12 Portionen Pommes/Currywurst in der Woche wären) ausgeben.


Oder auch nur FDH, was für uns wohl friss das vierfache heissen würde. Vllt sollte der Staat ihr auch helfen: ein paar Schubkarren Popcorn vor die Tür liefern... - vorm Kino steht man ja schon mal länger als 2min :D
Kommentar ansehen
28.03.2012 09:31 Uhr von Vargavinter
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
omnomnom: "Sie kann einfach nicht aufhören zu essen"
Da kriegste es ja mit der Angst zu tun, aber lasst sie einfach so lang essen bis se platzt, dann regelt sich das Problem von selbst:

http://www.youtube.com/...

Naja, jetzt mal im ernst, "Sun" als Quelle, ist wahrscheinlich noch unglaubwürdiger als die Bildzeitung, dass es hier mal wieder um die Hetze gegen Menschen, abseits der "Norm" geht, damit sich der Pöbel über die "wirklich wichtigen Dinge" aufregen kann, ist doch klar. Wer weiß, ob da nicht einige Sachen im Originalartikel ergänzt/überdramatisiert worden sind.
Das Crushial daraus ne Shortnews macht, brauch einen ja nur wenig zu wundern...
Kommentar ansehen
28.03.2012 10:12 Uhr von grandmasterchef
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Statt Minuse zu verteilen: solltet ihr Fetten vllt mal vom PC weg. Solidarität mit der Frau ist nämlich nicht angebracht!


Mimimimi?^^
Kommentar ansehen
28.03.2012 10:47 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Mal wieder ein Beweis dass einen das Sozialsystem nicht verhungern lässt.
Sollen eine OP und anschliessende Gymnastik genehmigen mit der Auflage, dass sie anschliessend zur Jobvermittlung bereitsteht. Besser als lebenslang 17.000 Pfund zu zahlen - immerhin besteht eine Chance.
Kommentar ansehen
28.03.2012 10:50 Uhr von fexinat0r
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Fett: Fett is sie ja, aber nciht sooooo fett.
Kommentar ansehen
28.03.2012 10:55 Uhr von ck1dot1
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ausreden: Leider alles Ausreden der Frau. Ich selber habe vor einem Jahr noch über 135kg gewogen und habe nun stolze 53kg abgenommen. Wie? Mit Ernährungsumstellung, eisernem Willen und viel Sport! Eine Magenband-OP behebt nicht die Ursache der Fettleibigkeit: den KOPF!
Kommentar ansehen
28.03.2012 12:35 Uhr von Ginseng
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrheit: Dauerhaftes nachhaltiges Abnehmen ist ab einem Alter von ~25 Jahren fast unmöglich, das wird euch jeder Mediziner bestätigen, mit 43 wird es nicht unbedingt einfacher. Das haben auch die Krankenkassen schon vor Jahren erkannt und SAMTLICHE "Hungerkuren" samt Fachkliniken für Erwachsene abgeschaft, investiert wird nur noch in übergewichtige Jugendliche. Als extrem adipöser Erwachsener hast du nur noch die Chance einer Operation.

Klar ist es immer noch möglich in küzester Zeit extrem Abzunehmen (was auch noch ungesünder ist als einfach dick zu bleiben), nur das hat man einige Zeit später mit Zinsen wieder auf den Rippen, da nütze auch das ganze Gelaber von Ernährungsexperten nichts, die Natur ist in diesem Fall stärker! Davon lebt eine ganze Industrie von Ernährungsscharlatanen mit einem enormen Output an Büchern und sonstigen Helferlies.
Kommentar ansehen
29.03.2012 17:04 Uhr von Tomasius
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ganz Einfach: in ne Zelle sperren und 2 mal Täglich ein Brötchen und 2 Liter wasser geben
Kommentar ansehen
30.03.2012 23:35 Uhr von liebertee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tomasius: Klappt nur leider so lange, bis die Person wieder draussen ist ...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?