27.03.12 18:08 Uhr
 1.237
 

Fußball: Verbannte Frankfurt-Fans stürmen leeren Gästeblock - DFB ändert Strafmaßnahmen

Für die Zweitligapartie am vergangenen Montagabend zwischen Union Berlin und Eintracht Frankfurt war der Gästebereich der Alten Försterei eigentlich gesperrt gewesen, da sich die Eintracht-Anhänger in der Vergangenheit in den Augen des DFB mehrfach daneben benommen hatten.

Dennoch kamen rund 1.000 Fans der Frankfurter über Umwege an Karten für andere Bereiche des Stadions. Nach dem Führungstor der Eintracht in der neunten Minute stürmten sie den Gästeblock, indem sie über Zäune kletterten, woraufhin Ordner als Deeskalationsmaßnahme die Tore zum Gästeblock öffneten.

Die Berliner Fans zeigten sich den Frankfurtern gegenüber solidarisch. "Der Kontrollausschuss wird in Zukunft keinen Teil-Ausschluss von Gäste-Anhängern mehr beantragen", reagierte DFB-Vizepräsident Rainer Koch am heutigen Dienstag. Neue Strafmaßnahmen werde der DFB mit den Klubs ausarbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sascha B
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Frankfurt, DFB, Strafe, Fan, Gästeblock
Quelle: www.kicker.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: FC Bayern München verliert erneut Spiel auf Asienreise
Fußball: Jürgen Klinsmann lässt sich Zeit bei Suche nach neuem Trainerjob
Fußball: Türkischer Nationaltrainer Fatih Terim nach Schlägerei zurückgetreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2012 20:10 Uhr von smoke_
 
+7 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.03.2012 21:08 Uhr von Satlek
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Legalisieren Klar... und wenn man das will kommt man auch an großkalibrige Waffen, Drogen, Sprengstoff und so weiter. Sollte man sofort auch alles legalisieren.

Erklär mir bitte doch mal einer warum es unmöglich sein soll sich ein Fußballspiel anzuschauen und dabei Stimmung zu machen ohne sich mit den Fans des anderen Vereins zu kloppen, das Stadion zu demolieren und/oder Feuerwerk abzufackeln. Und kommt mir ja nicht mit Atmosphäre... ein Verein der Bengalos für die Atmo braucht macht definitiv was falsch.
Kommentar ansehen
27.03.2012 21:18 Uhr von smoke_
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.03.2012 21:31 Uhr von TheRoadrunner
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ smoke: Man kann sicher darüber streiten, was legal sein sollte und was nicht. Schwierigkeiten bei der Überwachung eines Verbots sollten aber nicht der Grund sein, etwas zu legalisieren. Wie Satlek schon sagt: dann würde man schnell auch Drogen, Waffen aller Art, und Sprengstoff legalisieren - mit dem Argument: überwachen kann man es ja doch nicht.
Kommentar ansehen
27.03.2012 22:29 Uhr von sicness66
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Und: wegen solchen Idioten, sie denken sie würden über den Regeln stehen, gibts bald INDECT in jedem Stadion...
Kommentar ansehen
28.03.2012 02:29 Uhr von Brecher
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Furchtbar: Verachtenswürdig die Leute, die ihrem Verein schaden damit sie vermummt ihr Feuerwerk abhalten können und dann auch noch meinen sie seien im Recht. Sowas kotzt mich richtig an.
Kommentar ansehen
28.03.2012 07:18 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sicness, INDECT wird in den Fußballstadien nicht instaliert, weil es notwendig ist, sondern um der Bevölkerung dieses System unterzujubeln.
Selbst, wenn es in jedem Stadion Europas friedlich wäre, würde man "Terroristen" als Vorwand vorschieben, INDECT nutzen zu müssen.
Und nach den Fußballstadien ist der Rest Europas an der Reihe, von dieser schöne Orwell-Vision überwacht zu werden.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?