27.03.12 17:42 Uhr
 500
 

London: Nach rassistischen Sprüchen auf Twitter - Student muss in den Knast (Update)

Seine unbedachten Äußerungen auf Twitter bringen einen Studenten in England jetzt in den Knast. Dieser hatte sich im Alkoholrausch über den Fußballstar Muamba lustig gemacht, der beinahe auf dem Spielfeld gestorben wäre.

Neben anderen Entgleisungen twitterte er auch Sätze wie dass Muamba tot sei, dies garnierte er mit einem "LOL", was für Lachen steht.

Für diese Äußerungen wurde er jetzt von einem Gericht zu 56 Tagen Knast verurteilt. Über seinen Anwalt ließ er mitteilen, das ihm der Vorfall leid tue.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefängnis, London, Twitter, Student, Äußerung
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2012 18:16 Uhr von LhJ
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
heh wenn man sich seine Kommentare durchliest, würde ich sagen: definitiv verdient.
Was der da von sich lässt, geht ja auf keine Kuhhaut mehr und gut ist auch, das Alkohol für die Richter keine Entschuldigung war.
Allerdings frage ich mich gerade, wer das aus welchem Grund zur Anzeige gebracht hat..
Kommentar ansehen
27.03.2012 19:06 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Man darf halt nie vergessen, das Äusserungen im Internet, wie Artikel einer Zeitung sind...viele lesen sie, auch die, welche ihm jetzt das Leben schwer machen...
Kommentar ansehen
27.03.2012 19:24 Uhr von Fabrizio
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
richtig so: wer sich selbst in dieser Form öffentlich blamiert, darf sich über den folgenden Einlauf nicht wundern...
Kommentar ansehen
27.03.2012 21:40 Uhr von Alois_Besenstiel
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Fabrizio: "wer sich selbst in dieser Form öffentlich blamiert, darf sich über den folgenden Einlauf nicht wundern.."

Genau! Und eigentlich hat er an JEDEM seiner 56 Hafttage für seinen Rassismus einen Einlauf verdient.
Kommentar ansehen
28.03.2012 12:00 Uhr von Lordkacke-WOB
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Auch eine Frau Merkel war über den Lynch-Mord an Muammar al-Gaddafi begeistert und hat ihre Freude öffentlich in die Kameras posaunt.

Vielleicht sollte man die Dame auch mal 56 Tage einbuchten.
Kommentar ansehen
28.03.2012 12:02 Uhr von Omnomnymous
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
pff: Wenn wir hier jedem 56 Tage Haft für Rassismus geben, ist es hier ruckzuck ganz schön leer. Also bitte nachdenken bevor hier von wegen "verdient" rumgeheult wird. Lächerlich ist das, mehr nicht.
Kommentar ansehen
31.03.2012 05:44 Uhr von erw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fatalismus: egal, wer hier was sagt. im netz ist er nicht der einzige, der solchen rassistischen mist bringt. einen ausschluss aus twitter ok, aber gefängnis ist ein bisschen zu heftig. was soll das exempel, wäährend MILLIONEN so reden? hätte er irgendwie hass geschürt, würde ich ein rechtliches problem überhaupt verstehen, gefängnis ist völlig überzogen.

die angelsächsischen länder lernen nun langsam, was wir schon mit nazideutschland hinter uns gelassen haben... fatalismus ist keine option sondern unnötige folter oder zumindest schikane.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?