27.03.12 14:07 Uhr
 508
 

München: 90-Jährige lag zwei Jahre tot und mumifiziert in Wohnung

Mitten in München lag eine Rentnerin ganze zwei Jahre lang tot in ihrer Wohnung, ohne dass es jemand bemerkte.

Die Leiche der 90-Jährigen war bereits mumifiziert als die Polizei die Wohnung der Frau aufbrach.

Ein Hausmeister war stutzig geworden, als der Briefkasten der alten Dame irgendwann völlig überfüllt war. Verwandte hatten offenbar keinen Kontakt mehr zu der Rentnerin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Wohnung, Todesfall, Mumie
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2012 14:54 Uhr von xxadnanxx
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Die moderne Gesellschaft Sobald alte Menschen nicht mehr ausbeutbar und zu gebrauchen sind, werden diese nicht mehr beachtet.
Die Familie, vorallem die Kinder der Rentnerin, sollten sich auf ein vergleichbares Ende freuen. Wer für seine eigenen Eltern nicht da ist der wird dieses auch seinen eigenen Kindern schwer vermitteln! Traurig!!
Kommentar ansehen
27.03.2012 15:04 Uhr von CrazyCatD
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@xxadnanxx: Wenn sie wie in der Quelle steht nur noch entfernte Verwandte hatte, zu denen der Kontakt eh oft nicht so eng ist, kann man davon ausgehen das sie selber keine Kinder hatte, also da kann man niemandem einen Vorwurf machen, was viel schlimmer ist das man Jahrzente mit denselben Menschen in einem Haus wohnt und davon kaum jemanden kennt, weil sich jeder nur noch für sich interessiert und Niemand bemerkt und Keinem auffält das man auf einmal (bzw. über so einen langen Zeitraum) der alten Dame von schräg gegenüber nicht mehr begegnet und niemand den Briefkasten leert.

[ nachträglich editiert von CrazyCatD ]
Kommentar ansehen
27.03.2012 15:07 Uhr von xxadnanxx
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@CrazyCatD: Das ist eben die moderne Gesellschaft, die es eben vorzieht über Facebook & Co. zu kommunizieren. Mein Kommentar bezog sich auf die Allgemeinheit, das hätte ich noch verdeutlichen können.
Kommentar ansehen
27.03.2012 23:42 Uhr von Zitronenpresse
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB: "Heute werden alte Menschen besser behandelt als noch vor 100 Jahren. "

Das wage ich aber mal schwer zu bezweifeln!
Vor hundert Jahren gab es keine Heime, in denen alte Menschen abgeschoben wurden. Die konnten bis zu ihrem Tod bei der Familie bleiben.

Heute verschimmeln die Leichen von alten Leuten, ohne dass es jemand bemerkt!

Was glaubt Du denn was da in dem Briefkasten war? Grußkarten von Verwandten, die sich sorgen machen??

Wohl kaum. ich tippe auf Lidl-Werbung, Rheumadecken-Angebote und die Zahlen vom Stromableser.
Kommentar ansehen
28.03.2012 21:03 Uhr von Zitronenpresse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da stimme ich Dir voll und ganz zu: Aber ich denke, wir können uns auch darauf einigen, dass die Situation für ältere Menschen früher schon deshalb besser war, WEIL es damals Familienmitglieder gab, die Zeit hatten.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?