27.03.12 13:25 Uhr
 870
 

Neuropsychologie: Wieso haben wir so ein schlechtes Namensgedächtnis?

Den meisten Menschen fällt es sehr schwer, sich Namen merken zu können. Der Neuropsychologe Josef Kessler von der Uniklinik Köln hat dafür eine Erklärung gefunden.

Namen sind zu abstrakt, sagt der Wissenschaftler. Das Gehirn habe zwar eine Region, in dem es Gesichter abspeichern könne, doch für Namen fehle eine Entsprechung.

"Das Gehirn arbeitet in erster Linie mit Bildern", so der Hirnforscher. Er rät deshalb sich zu den Namen ein entsprechendes Bild zu merken.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Name, Gesicht, Gehirn, Psychologie
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2012 14:48 Uhr von mayan999
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
namen sind unwichtig: deshalb ! ;-)
Kommentar ansehen
29.03.2012 01:57 Uhr von the_dark_shadow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Haben wir doch garnicht ! sagte jedenfalls meine Klassenlehrerin Frau ...

ehmm....


gleich hab ich´s


....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?