27.03.12 13:24 Uhr
 345
 

NRW: Erlass gegen E-Zigaretten durch Ministerium ist rechtswidrig

Im Rahmen eines Eilverfahrens hat das Oberverwaltungsgericht NRW am 20. März dieses Jahres festgestellt, dass die Warnung des nordrhein-westfälischem Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter vom 16.12.2011 rechtswidrig ist.

Die Behauptung des Ministeriums, dass nikotinhaltige E-Zigaretten als Arzneimittel einzustufen wären und einer Zulassung bedürfen, ist nach Ansicht des Gerichtes nicht zutreffend und daher ist die Warnung, sowie der Erlass an untergeordnete Behörden rechtswidrig.

Das Oberverwaltungsgericht hat diese Entscheidung dem Ministerium als rechtlichen Hinweis erteilt, wodurch dieses die Möglichkeit hat, die Warnung und den Erlass zurückzunehmen. Sollte das Ministerium nicht dementsprechend handeln, wird das Oberverwaltungsgericht förmlich entscheiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: W.Marvel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: NRW, Ministerium, Zigaretten, rechtswidrig, Erlass
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
Hamburg: Versuchter Totschlag - 31-Jähriger wird dem Haftrichter vorgeführt
Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2012 15:28 Uhr von brycer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Recht so! Wenn das Ministerium nikotinhaltige Liquids für E-Zigaretten als Arzneimittel einstufen will, dann müssten aber auch andere Tabakwaren (Zigaretten, Dreh- und Pfeifentabak, Zigarren...) als Arzneimittel eingestuft werden, da sie ebenfalls Nikotin enthalten. Das würde aber nie geschehen, da man dann Milliarden an Tabaksteuer in den Wind schreiben könnte. ;-)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik
Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?