27.03.12 11:48 Uhr
 660
 

Rettungsfonds: OECD fordert eine Billion Euro über zwei Jahre

Die Märkte müssen beruhigt werden: dafür müssten jedoch alle Finanzierungslücken von verwundbaren Eurostaaten gestopft werden. Um dies zu gewährleisten fordert die OECD (Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) eine Erhöhung des Rettungsfonds auf eine Billion Euro.

So heißt es in einem Bericht des OECD-Generalsekretär Angel Gurría, der am Dienstag veröffentlicht wurde. Der Betrag von einer Billion Euro, in Ziffern 1.000.000.000.000, sei nötig für die Refinanzierung der Staaten und Rekapitalisierung wichtiger Banken.

Der Betrag soll über die nächsten zwei Jahre verwendet werden. Angela Merkels Angebot von 700 Mrd. Euro griffe deutlich zu kurz, so eine OECD-Analyse. Die Kosten des Rettungsfonds tragen der IWF und die Euro-Länder - der Haushalt der einzelnen Länder ist also nicht betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FuchsPhone
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, IWF, OECD, Billion, Rettungsfonds
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft
Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2012 12:35 Uhr von Edelbert88
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Diese verdammten Verbrecher John F. Kennedy konnte man doch auch aus dem Hinterhalt erschießen, wieso klappt das nicht bei Merkel?
Kommentar ansehen
27.03.2012 12:37 Uhr von artefaktum
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Billionen Euro? Und als nächstes retten wir die ganze Galaxis ... ;-)
Kommentar ansehen
27.03.2012 12:45 Uhr von Sonny61
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Hat Angie schon genickt?!
Kommentar ansehen
27.03.2012 12:46 Uhr von Tuvok_
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Edelbert88: Ich wäre vorsichtig mit solchen Aussagen im Netz... sonst hast du bald mal Besuch von den Leuten mit dem Schlapphut oder ne Anzeige am Hals wg Anstiftung zu einer Straftat...
Kommentar ansehen
27.03.2012 13:10 Uhr von freakyng
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Billionen Euro geteilt durch 7 Mrd Menschen ... Wir würden bei einer gleichmäßigen Verteilung auf jeden Bürger der Erde alle verdammt reich werden xD
Kommentar ansehen
27.03.2012 13:41 Uhr von John2k
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Edelbert88: Aber merkel handelt Kapitalkonform und deswegen wird auch nichts passieren.
Kommentar ansehen
27.03.2012 13:44 Uhr von cyrus2k1
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@freakyng: Nein, denn bei Gleichmäßiger Verteilung wäre das Geld weniger wert. Das ist das kranke daran.
Kommentar ansehen
27.03.2012 13:56 Uhr von svizzy
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
merkel: hat bereits allen zukünftigen forderungen zugesagt. und zwar als sie den esm vertrag unterschrieben hat. damit sind wir gezwungen jeden betrag den brüssel fordert zu bezahlen.
Kommentar ansehen
27.03.2012 14:04 Uhr von cm23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@freakyng: Also nach meiner Rechnung bekäme dann jeder 143€. Verdammt reich würde ich mich da noch nicht fühlen... ;-)

Aber hast schon recht, eigtl. ist das unser Geld und deswegen sollte das Geld auch uns zustehen, und nicht für irgendwelche Zinszahlungen an private Banken verwendet werden!
Kommentar ansehen
27.03.2012 14:17 Uhr von irykinguri
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
eigentlich ist das ganze geldsystem quatsch: Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken und Währungssystem nicht verstehen.
Würden sie es nämlich, so hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.
-Henry Ford-



„ Wir haben also mit dem Zins als Umlaufsicherung in unserem gegenwärtigen Geldsystem eine versteckte Umverteilung von Geld, welche nicht auf Leistung beruht, sondern darauf, dass jemand die freie Marktwirtschaft, d.h. den Austausch von Waren und Dienstleistungen, durch Zurückhalten des Austauschmittels behindern kann und für diese Behinderung auch noch belohnt wird. Und so wird ironischer weise ständig Geld verschoben, von denjenigen, die weniger Geld haben als sie brauchen, zu denen, die mehr Geld haben, als sie benötigen."
-Margret Kennedy-
Kommentar ansehen
27.03.2012 14:52 Uhr von freakyng
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cm23: Ja, sorry, sehe es auch gerade, hatte ne 0 zu viel im Taschenrechner, aber logisch :D
Naja, mir hat der Vergleich zur Weltbevölkerung zumindestens mal geholfen daraus mal eine "fassbare Summe" daraus zu machen, auch wenn es immernoch unglaublich ist ^^
Kommentar ansehen
27.03.2012 15:01 Uhr von Cyphox2
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kuh: muss gemolken werden, solange sie Milch gibt?

Und wenn wir dann alle europäischen Länder mit unserem zuvielen Geld zugeschissen haben, können wir ja im Ausland weitermchen. Vielleicht dürfen wir ja ein paar Schulden der USA übernehmen oder Afrika endlich flächendeckend zivilisieren?

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen
Berlins Schulen fallen reihenweise durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?