27.03.12 07:20 Uhr
 237
 

Vorsicht Viren: Online-Betrüger verschicken zurzeit falsche Finanzamt-E-Mails

Die Finanzämter mehrerer Bundesländer warnen vor falschen Finanzamt-E-Mails, die zurzeit vermehrt verschickt werden.

Die E-Mails sollen angeblich automatisch von Finanzbehörde oder von der Steuerverwaltung versendet worden sein. Als Absender werden unterschiedliche Adressen, wie zum Beispiel "peter @live.de" benutzt. Aber auch die Adressendung "@elster.de" wird benutzt.

Diese kann durchaus als richtig angesehen werden, weil "Elster" von der Finanzverwaltung als elektronisches Steuerportal genutzt wird. In den PDF-Anhängen dieser E-Mails befinden sich Viren, die den PC beschädigen können. Die Ämter weisen darauf hin, dass Steuerbescheide niemals per Mail verschickt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Online, Vorsicht, Viren, Betrüger, Finanzamt
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2012 07:41 Uhr von Jaecko
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wird ungelesen gelöscht. Das FA hat meine eMail-Adresse nicht. Von daher kann von denen nix kommen.
Kommentar ansehen
27.03.2012 10:34 Uhr von Ghostdivision
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Spam: Mittlerweile sollte auch der letzte Begriffen haben, dass offizielle Schreiben nicht per Mail kommen, sofern nicht vorher abgeklärt.
Wer auf Spam hereinfällt ist entweder sehr naiv oder dämlich.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?