27.03.12 06:35 Uhr
 629
 

Verteidigungsminister Thomas de Maizière äußert sich zu Bundeswehr und Israel

In einem Interview mit "Bild.de" hat sich Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière zur Bundeswehr und zum schwelenden Konflikt zwischen Israel und Iran geäußert. Nachdem die ersten freiwilligen Wehrdienstleistenden vor acht Monaten eingezogen wurden, gibt sich de Maizière zufrieden.

Insgesamt seien mehr als 8.000 freiwillige Wehrdienstleistende ihren durchschnittlich 14 bis 16 Monate langen Dienst angetreten. Dies sei eine gute Zahl, so der Verteidigungsminister. Jedoch liege die Abbrecherquote bei mehr als 20 Prozent, was eine verbesserungswürdige Zahl sei.

Darüber hinaus sagte de Maizière in Bezug auf den Konflikt Israels mit Iran, dass ein Angriff Israels mit unabsehbaren Folgen verbunden wäre. Dies habe er Ehud Barak auch gesagt. Man habe Israel deshalb von einem solchen Vorgehen abgeraten. Die Sanktionen gegen Iran würden zu greifen beginnen, so der Politiker.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Iran, Interview, Bundeswehr, Verteidigungsminister, Thomas de Maizière
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenminister Thomas de Maizière will Social Bots vor Bundestagswahl verhindern
Flüchtlingspolitik: Thomas de Maizière will Flüchtlinge auf See zurück nach Nordafrika schicken
Deutschland: Thomas de Maizière will Videoüberwachung erweitern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2012 06:35 Uhr von Borgir
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Mit einem solchen Angriff auf den Iran würde man die komplette Region destabilisieren. Und vor allem sollte man den Iran nicht so "einfach überrumpelbar" wie den Irak einschätzen.
Kommentar ansehen
27.03.2012 08:16 Uhr von shortytm
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Warum mischen sich all die anderen Länder ein?
Sollen doch Israel und der Iran das unter sich selbst ausmachen!! Die Souveränität (rechtliche Selbstbestimmung) jeden Staates sollte doch akzeptiert werden..

Zur Abbrecherquote: Die wird noch höher wenn du für ein fremdes Land in den Krieg ziehen sollst, ist doch logisch!
Kommentar ansehen
27.03.2012 08:25 Uhr von Edelbert88
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Das sind noch: 8000 Vollidioten zu viel. Erschreckend, wie viele Menschen nicht in der Lage sind, ihren Verstand zu nutzen.
Kommentar ansehen
27.03.2012 10:39 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Najo: Interessant wäre es mal zu hören, was sie machen, wenn Israel wirklich in den Krieg ziehen wird....dazu hört man eigentlich kaum was....naja, ist vieleicht auch besser so.
Kommentar ansehen
27.03.2012 11:15 Uhr von Acetyl
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
8000 Idioten? Edelbert88,

man sollte diese jungen Menschen nicht einfach so als Idioten abstempeln.

Besser als auf der Straße sitzen, ist das allemal, man verdient wohl auch einigermaßen.

In einen "fremden Krieg" werden die sicher nicht freiwillig einziehen.

Ein eingreifen der BW halte ich in einen Konflikt zwischen Israel und dem Iran für nicht möglich.

Die BW könnte allerdings Minensuchboote schicken, falls die Straße von Humus vermint werden würde.
Kommentar ansehen
21.05.2012 12:24 Uhr von DonotReply
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kinder: sind am einfachsten zu beeinflussen um in den Krieg zu ziehen.
Hollywoodfilme und PC spiele die Kriegsverherrlichend sind werden nicht zum Spass unter erheblicher mithilfe des Militärs erstellt.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenminister Thomas de Maizière will Social Bots vor Bundestagswahl verhindern
Flüchtlingspolitik: Thomas de Maizière will Flüchtlinge auf See zurück nach Nordafrika schicken
Deutschland: Thomas de Maizière will Videoüberwachung erweitern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?