26.03.12 19:01 Uhr
 112
 

Chile: Erdbeben der Stärke 7,1 erschüttert Zentralchile - Ein Toter

Nachdem es in Chile zu einem Erdbeben der Stärke 7,1 gekommen ist, hat die Katastrophenschutzbehörde des Landes gemeldet, dass 14 Menschen verletzt worden sind. Außerdem starb ein Mann an den Folgen eines Herzinfarktes, den er während des Bebens erlitten hatte.

Des Weiteren sind 25.000 Menschen aus den zentralchilenischen Gebieten Valparaiso und Biobio evakuiert worden. Grund dafür war eine Tsunami-Warnung. Diese wurde aber bereits wieder aufgehoben, woraufhin viele Menschen wieder nach Hause zurückgekehrt sind.

Das Beben ereignete sich um 19.37 Uhr Ortszeit. Hunderte Menschen rannten in der Stadt Talca panisch auf die Straße, die Hochhäuser in der Hauptstadt Santiago de Chile wackelten. Vor zwei Jahren forderte ein Beben der Stärke 8,8 in Chile mehr als 500 Todesopfer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Erdbeben, Toter, Chile, Tsunami, Stärke
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2012 02:51 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke die Menschheit sollte mal erkennen, dass man aus einer Kugel nicht unendlich viel Materie entfernen kann, ohne dass man die Stabilität dieser Kugel beeinträchtigt. Früher hat man Socken gestopft. Diese Methode wäre in diesem Falle eine gute Lösung, ein klein wenig zur Sicherheit unseres Trabanten beizutragen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyrigh