26.03.12 18:51 Uhr
 253
 

Kempten: 35-Jähriger zuerst mit zwei, dann mit fünf Promille erwischt

Am Freitagmittag wurde ein 35-jähriger Mann mit zwei Promille von der Polizei in Gewahrsam genommen - vier Stunden später wurde er wieder entlassen.

Doch die Freiheit nutzte der Mann falsch und trank weiter. In der Nacht auf Samstag wurde er von der Polizei erneut in Gewahrsam genommen und ins Krankenhaus gebracht - Untersuchungen ergaben knapp fünf Promille im Blut des Mannes.

Unfassbar ist, dass der Mann auf die Kollegen "nicht erheblich betrunken" wirkte. Ein Promillewert ab 3,5 gilt bereits als lebensgefährlich, ab vier Promille wird von tödlicher Dosis gesprochen.


WebReporter: FuchsPhone
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Alkohol, Promille, Kempten
Quelle: www.all-in.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
USA: Mann lebt zusammen mit 55 toten Katzen in Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2012 20:48 Uhr von Mailzerstoerer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Warum wurde er in Gewahrsam: genommen, weil er sich die Hacken voll suff oder hat er noch versucht ein Auto oder ähnliches zu lenken?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?