26.03.12 18:21 Uhr
 241
 

Apple will System für Nano-Sim-Karten gratis zu Verfügung stellen

Apple Inc. hat in einem Brief an die zuständige Standardisierungs-Organisation ETSI mitgeteilt, alle damit zusammenhängenden Patente frei zur Verfügung zu stellen. Als Bedingung nennt Apple, dass das eigene Verfahren als Standard anerkannt wird und andere Mobilfunkanbieter ähnlich verfahren.

Obwohl Apple sich die Unterstützung der meisten Mitglieder des Gremiums gesichert hat, konkurriert der Vorschlag mit dem von Mitbewerber Motorola und Nokia sowie Research in Motion (BlackBerry). Es wird befürchtet, dass Apple die wichtigsten Patente für sich behält.

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass Motorola derzeit von Google übernommen wird. Apple hat außerdem sechs europäische Tochterfirmen als Vollmitglieder angemeldet, sollten diese mehr als acht Milliarden Umsatz generieren, könnten sie jeweils bis zu 45 Stimmen bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Djerun
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Google, Apple, System, Verfügung, Nano
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2012 18:21 Uhr von Djerun
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Es scheint das Apple jetzt mehr auf Dialog setzt um eigene Standards durchzusetzen. Für den Verbraucher kann es gut sein, wenn Standards früh für alle verabschiedet werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?