26.03.12 17:04 Uhr
 1.209
 

Piraten erklären sich eigenen Erfolg

Nach Berlin konnten die Piraten im Saarland in den Landtag einziehen. Nun denken sie selbst über die Gründe für ihren Erfolg nach. Die Spitzenkandidatin Jasmin Maurer denkt, ihrer Partei habe es geholfen, dass sie aus "normalen Menschen" besteht.

Der künftige Abgeordnete Michael Neyses glaubt, als neue Kraft habe man schlicht noch nichts kaputt machen können. Er hofft jedoch, dass seine Partei in fünf Jahren wegen ihrer Politik Stimmen sammeln kann.

Im Mai könnten die Piraten mit Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein zwei weitere Landtage entern. Daran glaubt der Fraktionsvorsitzende in Berlin, Baum. Für ihn zeigt das Saarland, dass die Piraten "keine Eintagsfliege" darstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mbln
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Wahl, Erfolg, Piratenpartei, Landtag, Piraten
Quelle: www.berlinerumschau.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2012 20:51 Uhr von SoRgen
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
es ist genauso eine Frustpareit wie die FDP, die nur Frustwähler wählen. Die sind auch in ein paar Jahren wieder von der Bildfläche verschwunden.
Kommentar ansehen
26.03.2012 20:57 Uhr von irykinguri
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
wieso faschismus: die piraten wollen doch nicht das wir alle das denken was sie denken, oder? die sind doch für transparenz und freiheit für alles

da finde ich die cdu faschistischer.. allein das es religiöse sind ist schon beunruhigend, aber dann sind das bestimmt noch so extrem jesus und gott begeisterte die mir was vom fegefeuer, der hölle etc. erzählen wollen. das ist faschistisch


sei kein kommunist... sei ein high-tech kommunist
Kommentar ansehen
26.03.2012 21:08 Uhr von Technetium
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Schon klar: @H311dr1v0r

Was Du da wieder erzählst ist echt spannend.
Keinen Plan von nichts, sich aber unbedingt äußern wollen.

Die Piraten sind weder Linksgrün noch rot, lila, gelb, braun oder sonst etwas.
Die PIRATEN arbeiten an der Basis, nämlich an der des Volkes, es geht um die Wahrung der im Grundgesetz verankerten Rechte für jedermann. Transparenz in der Politik und Wirtschaft ist ein weiteres Thema, was teils banalisiert wird, denn wenn der Bund, die Wirtschaft und auch Politiker offen legen müssen wofür Gelder ausgegeben werden oder wie viel tatsächlich eingenommen/vorhanden wurde/ist, wird es so sein das weniger Schindluder mit den Steuergeldern betrieben wird und der ein oder andere Abgeordnete seinen Spanien -Urlaub dann auch lieber selbst zahlt.

Jeder hat seine eigene Meinung und das ist auch gut so, aber die PIRATEN einfach abzustempeln halte ich für kurzsichtig , die PIRATEN sind mehr eine Bewegung als eine Partei die es in über 32 Ländern gibt und in ca. 20 weiteren gerade sich im Aufbau befindet.

Auch Aussagen die PIRATEN haben kein Programm ist Nonsens, sie haben eines, es ist öffentlich und jedermann zugänglich.

Hier das Programm 2012:
http://wiki.piratenpartei.de/...

Also bitte kein Blinden und falschen Behauptungen, zudem, es ist besser etwas ändern zu wollen und es versucht zu haben, als sich seinem Schicksal zu ergeben und zu sagen "Ich kann eh nichts ändern".

In diesem Sinne

"Klarmachen zum ändern" ;)

[ nachträglich editiert von Technetium ]
Kommentar ansehen
26.03.2012 21:10 Uhr von helldog666
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Weiß gar nicht was viele gegen die Piraten haben: Von CDU, SPD, FDP etc. wurde man Jahrzehnte lang ewig verarscht, bzw. war selber dauernd so dämlich "nochmals" Vertrauen in diese unfähigen Idioten zu setzen, jetzt kommt der Enterhaken der Piraten und viele fühlen sich von den Piraten bedroht, weil die so volksnah wie selten "werden könnten", bzw. mal wirklich Bürgernähe und nicht nur scheinheilig irgendwelche Babys küssen und die Grillzange etc. auf irgendwelch dämlichen Promos zu schwingen.

CDU, SPD, FDP etc. sind wandelnde Tote

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?