26.03.12 14:15 Uhr
 3.925
 

Theorie zur Mondentstehung wankt - Messungen zeigen, Mond enthält Erdgestein

Bisher ging die Wissenschaft davon aus, dass der Mond vor 4,4 Milliarden Jahren nach der Kollision der Erde mit dem Planeten Theia aus dessen Trümmern entstand.

Neue Messungen ergaben nun ein anderes Ergebnis, welches die bisherige Lehrmeinung in Frage stellt. Die Forscher untersuchten Mondgesteinsproben auf das Vorkommen von Titan und verglichen dies mit Gesteinsproben der Erde. Speziell die Isotopenverteilung von Titan-50 und Titan-47 wurde analysiert.

Die gemessenen Werte in den Gesteinen lagen ziemlich eng beieinander. Das bedeutet, dass der Mond größtenteils aus Erdgestein besteht. Dass es auf Theia dieselbe Isotopenzusammensetzung gegeben habe, halten die Forscher für unwahrscheinlich. Dies wirft ein neues Licht auf das Kollisions-Szenario.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erde, Mond, Kollision, Theorie, Sonnensystem, Mondgestein
Quelle: scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2012 14:51 Uhr von fexinat0r
 
+1 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.03.2012 14:55 Uhr von Jolly.Roger
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Naja: Der Wiki-Eintrag zu Theia liest sich so:

"Aus einem Vergleich der Isotope im Erd- und Mondgestein konnte abgeleitet werden, dass der größte Teil des Materials, aus dem sich der Mond bildete, dem Mantel der Protoerde entstammt. Das Material Theias verursachte offensichtlich keine Veränderung der Isotopenzusammensetzung der Protoerde. Dieser Umstand verweist auf den Entstehungsort dieses Protoplaneten: Theia entstand offenbar im gleichen Abstand von der Sonne wie die Protoerde. Wegen der großen Sonnennähe setzte sich der Protoplanet zum größten Teil aus Silikaten zusammen.

Die Theorie, nach der Theia im Lagrangepunkt L4 des Erde-Sonne-Systems entstanden ist, spricht für diese Möglichkeit. Neuere Simulationen, die die chaotischen Effekte der Bewegung in der Nähe von Lagrangepunkten miteinbeziehen, zeigen, dass ein Körper, der sich in L4 bildet, die nötige Geschwindigkeit erreichen kann, um den Mond entstehen zu lassen.[1]"

Entweder der Mond wurde größtenteils aus Material der Protoerde gebildet oder Theia hatte eine sehr ähnliche Isotopenzusammensetzung.

"Dass es auf Theia dieselbe Isotopenzusammensetzung gegeben habe, halten die Forscher für unwahrscheinlich."

NIcht alle Forscher. Falls Theia im selben Abstand zur Sonne entstand, wäre es auch denkbar, dass die Zusammensetzung sehr ähnlich war. Das Meteoriten eine andere Zusammensetzung haben, sollte klar sein....

Nach wie vor bleibt die Erklärung mit Theia aber eine Theorie. Isotopenzusammensetzung sind (fast) gleich, aber Dichte und Anteil bestimmter Elemente wie Eisen sind anders.

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
26.03.2012 18:12 Uhr von ThomasHambrecht
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ist es nicht die gängige Theorie dass irgendetwas die Erde gestreift hat und sich dadurch die noch heisse Erde in 2 Teile verrissen hat? Deshalb haben wir ja auch einen Mond der so gross ist, dass ihn die Erde unmöglich hätte einfangen können.
Kommentar ansehen
26.03.2012 20:30 Uhr von fumoffu
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Mond? Wenn das Gestein evtl. von der Erde stammt, wieso denkt man dann nicht erstmal daran, dass es evtl. gar nicht vom Mond kommt?
Da gibts doch noch viele (Verschwörungs-)Theorien..
Kommentar ansehen
26.03.2012 20:43 Uhr von Technetium
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hm ok, also wirklich neu ist da ja nicht. Und ob jetzt mehr Gestein von Theia oder der Erde stammt, mag interessant sein, meiner Meinung nach aber nicht existenzielle.

@fexinat0r
Also das man die Forschung in diesem Bereich aufgibt, das sollte nicht sein, ohne Mond keine Erde wie wir sie kennen und ohne Mond kein intelligentes Leben auf der Erde, alleine durch seine Gezeitenkräfte haben wir land auf dem wir leben können, Boden der mit Mineralien versorgt wird, durch weg und zufließendes Wasser, eine stabile Rotationsachse der Erde mit einem geregelten Tag- und Nachtzyklus von ca. 24 Std. usw.

Und Forschung in diesem Bereich ist wichtig um die Wechselwirkung und vieles andere endlich zu verstehen, also die Funktionsweise.

Gruß
Kommentar ansehen
27.03.2012 00:10 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Man munkelt manchmal im Dunkeln, das Universum bestehe u.a. aus Sternenstaub! Unerhörte Verschwörungstheorien!
Kommentar ansehen
27.03.2012 00:14 Uhr von Again
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
1984: War deine These nicht immer, das das Mondgestein, welches die Amis präsentierten in form von Asteroiden auf der Erde landete?
Kommentar ansehen
27.03.2012 08:41 Uhr von Daeros
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Calling Alpha: Alpha bitte komm und klär uns auf!
Btw. wir vermissen dich <3

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?