26.03.12 11:12 Uhr
 847
 

Friseur-Roboter mit drei Greif-Händen schneidet Haare für einen guten Zweck

Für die St. Baldrick Stiftung in den USA wurde ein Militär-Roboter mit drei Greif-Händen kurzerhand zu einem intelligenten Friseur-Roboter umfunktioniert.

Der futuristische Roboter besteht zusätzlich aus drei Kameras, einer virtuellen Sprecherin und einem Roboter zum automatischen Staubsaugen, der die fallenden Haare aufsaugt.

Der Roboter und das Video wurden erstellt, um Aufmerksamkeit und Geld für die Stiftung gegen Krebs im Kindesalter zu sammeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Roboter, Zweck, Haare, Friseur
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2012 11:23 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Nr. 5 ...LEBT!
Kommentar ansehen
26.03.2012 11:42 Uhr von gugge01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mein Gott nicht schon wieder !!!!! Ich erinnere mich noch mit Schrecken an die „Staubsauger / Schermesser – Frisörhaupen“ Konstruktionen aus den Siebzigern von diversen FDJ-Jugendforscher und „Komsomol“-Kollektiven.
Kommentar ansehen
26.03.2012 13:59 Uhr von sv3nni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja son haarschnitt: möcht ich nicht. können die nicht nen gescheiten friseurroboter bauen?

theoretisch schon machbar. man berechnet die länge des haares die es weggezogen vom kopf haben müsste - der roboter müsste den kopf fixiert haben und dann die haare z.b. mit einer art staubsauger nach aussen saugen und dann abscheiden

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?