24.03.12 19:40 Uhr
 8.525
 

Megaupload: Unglaubliche 25 Petabyte Daten kurz vor Löschung

Der One-Click-Hoster Megaupload funktioniert seit der Festnahme von Kim Schmitz nicht mehr. Die Daten auf den Servern existieren jedoch weiterhin, sind aber nicht abrufbar. Der Webhoster Carpathia Hosting, auf dessen Servern die Daten lagern, droht nun allerdings, die Daten zu löschen.

Der Grund ist, dass seit der Abschaltung von Megaupload niemand die Kosten für die Server übernehmen will. Nun müssen vermutlich unglaubliche 25 Petabyte Daten, was umgerechnet 25.600 Terabyte entspricht, gelöscht werden.

Die Daten liegen auf 1.100 Servern vor und können lediglich noch gerettet werden, wenn die im Kriminalfall von Kim Schmitz betroffenen Parteien für die Kosten aufkommen, was jedoch momentan aber nicht der Fall ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Daten, Server, Bezahlung, Megaupload, Löschung
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2012 20:05 Uhr von MainframeOSX
 
+54 | -1
 
ANZEIGEN
und somit sind alle beweise weg...he he
Kommentar ansehen
24.03.2012 20:19 Uhr von Bigobelix
 
+28 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.03.2012 20:56 Uhr von mr_X_VDR
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Kim Schmitz Freibrief und das denkt sich auch er & wartet nur da rauf das sie es machen voila fein raus aus der geschichte
Kommentar ansehen
24.03.2012 21:03 Uhr von jaycee78
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Löschen statt Sperren: Geht doch! Auch in Neuseeland.
Kommentar ansehen
24.03.2012 21:09 Uhr von millow
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
WOW: 25 Petabyte sind ja ne ganze Menge. Schade, das die Uploader nicht mehr darauf zureifen können.
Kommentar ansehen
24.03.2012 21:20 Uhr von netzantichrist
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
wüßte gerne wie groß eine .dlc davon wäre :)
Kommentar ansehen
24.03.2012 21:52 Uhr von kingoftf
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@netzantichrist: Und wie lang dann der Download mit einem Free-Account wäre.....
Kommentar ansehen
24.03.2012 22:22 Uhr von KevinsComputer
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@LostTime: Die Datenmenge an sich.

Immerhin über 25 TAUSEND TB.

Da kommt RS z.B. derzeit nicht ran.
Kommentar ansehen
24.03.2012 22:38 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.03.2012 01:19 Uhr von Bratzky
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Analyse = analysieren :p
Kommentar ansehen
25.03.2012 08:52 Uhr von Eysenbeiss
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und ändern wird sich nichts.

Alle Dateien liegen zusätzlich auf Servern diverser anderer Hoster.

Wattebäuchchen auf Elefanten und purer Aktionismus Seitens der "Rechteinhaber", die zu dumm sind, an besseren Verwertungsmodellen zu arbeiten.
Kommentar ansehen
25.03.2012 10:01 Uhr von GameYoker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ist klar, dass die die Sachen löschen wollen, die Serverkosten haben MEgaupload(laut gulli.com) TÄGLICH 6800€ gekostet,in Virgina. natürlich wurden diese seit dem abschalten von Megaupload nicht mehr gezahlt.

Originaltext:
ie Zeit drängt, die Serverkosten alleine des Standorts Ashburn, Virginia belaufen sich täglich auf umgerechnet rund 6800 Euro. Zudem berichtet das Unternehmen, es habe einige Server in ein eigenes Rechenzentrum verlegen müssen, was Kosten in Höhe von umgerechnet 49.000 Euro hervorgerufen habe. Dazu kämen monatliche Mietkosten von umgerechnet 28.000 Euro. Seit der Schließung von Megaupload wurde dem Hosting-Unternehmen keine Kosten erstattet. Die Server, auf denen die 25 Millionen Gigabyte (25 Petabyte) Daten gespeichert sind, haben nach Angaben von Carpathia einen Wert von 950.000 Euro.

Wenn ich ein Hoster wäre, würde ich die Daten ja auch löschen lassen, es könnte ja die Gefahr bestehen, dass ich das Geld nie mehr zurück bekomme und so kann man den Schaden wenigstens noch etwas zurück halten
Kommentar ansehen
25.03.2012 11:00 Uhr von hans_peter003
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
tja blöd, wieso kaufen/tauschen die idioten vom FBI die festplatten nicht einfach aus? 25 Petabyte sind ca. 1000x 1TB große Festplatten, Anschaffungskosten weniger als 80.000$

die mietkosten sind nur durch lagerkosten, server, kühlung, administration etc. so hoch, die wahrscheinlich immer noch permanent online gehalten werden...

[ nachträglich editiert von hans_peter003 ]
Kommentar ansehen
25.03.2012 11:33 Uhr von Fabion
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Eysenbeiss: es ist im endeffekt nur negativ, und nur für die leute, die dort legal daten gespeichert hatten. die copyrightverletzenden daten findet man sowieso alle irgendwo anders. aber für jemanden, der megaupload vielleicht als speicher für irgendwelche familienvideos genutzt hat, und diese (man geht ja vom dümmstmöglichen fall aus) nirgendwo sonst gespeichert hat, ist es einfach ungerecht. was ist denn das für eine frechheit, zu sagen: du hast nichts verbrochen, der service den du nutzt ist legal, die betreiber haben, zumindest im bezug auf megaupload selbst nichts verbrochen (was kim sonst so getrieben hat oder wie groß sein haus war steht hier mal nicht zur debatte), aber weil andere nutzer da etwas verbrochen haben, verlierst du deine daten.

ich könnte kotzen bei dieser ganzen scheiße zur zeit, nur geht das ja kaum, ohne dass alle kotzrelevanten daten gespeichert werden. könnt ja schließlich was copyright-geschütztes mit rumschwimmen.
Kommentar ansehen
25.03.2012 11:50 Uhr von Wieselshow
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ hans_peter003: Troll dich in dein Loch zurück.
25 Petabyte = über 25.000 TB = über 25.000 Festplatten.
Kommentar ansehen
25.03.2012 12:19 Uhr von hans_peter003
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Wieselshow: deine rechnung kann auch nicht ganz stimmen,


http://www.gulli.com/...

wenn laut gulli die 1100 server ein gesamtwert von 950.000 Euro haben, müsste nach deiner rechnung in jedem server 22x festplatten stecken - und was würden 25.000 1TB-große festplatten kosten? mindestens 2.000.000$ - somit mehr als doppelt soviel wie die gesamten server!

allerdings hat sich in meinem Kommentar auch ein fehler eingeschlichten, richtig wär gewesen ´25 Petabyte sind ca. 2500x 1TB große Festplatten´ somit ergibt sich eine summe von 200.000$ für die anschaffung, die immer noch billiger ist als jeden tag die Miete für die gesamten Server anzurechnen, die immerhin bei fast einer halbe million Euro liegen dürfte seit dem 19 Januar.

25Petabyte = 25.000.000Gigabyte = 2500 TB



[ nachträglich editiert von hans_peter003 ]
Kommentar ansehen
25.03.2012 13:19 Uhr von basusu
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
hanspeter: "25Petabyte = 25.000.000Gigabyte = 2500 TB"

Der Umrechungsfaktor beträgt 1000. Also sind es 25.000TB.

Und 25PB sind nicht wirklich so viel.
Bei Yottabyte hätte ich schwer gestaunt.

[ nachträglich editiert von basusu ]
Kommentar ansehen
25.03.2012 18:10 Uhr von schlafmohn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@hans-peter: wie basusu schon richtig geschrieben hat...

2500 x 1TB wäre "nur" 2,5 PB
Kommentar ansehen
25.03.2012 19:05 Uhr von Wieselshow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ hans_peter003: Geh Schule...

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?