24.03.12 10:44 Uhr
 694
 

Arktis: Schrumpfendes Meereis setzt Brom frei und löst Kettenreaktion aus

Der Klimawandel bewirkte, dass das weniger salzhaltige Meereis der Arktis immer weiter zurückgeht und dafür neues salzhaltiges Meereis entsteht. In Verbindung mit Sonneneinstrahlung und sehr kalten Temperaturen setzt die ausgelöste Reaktion immer mehr Brom frei.

Zukünftig können vermehrt Bromexplosionen in der Atmosphäre auftreten. Die dadurch entstehenden Bromverbindungen wandeln gasförmiges Quecksilber in eine umweltschädliche Form um. Über der arktischen Beaufort-See ergaben Messungen 2008 und 2009 viel Brommonoxid.

Die Konzentration von gasförmigem Quecksilber und Ozon sank dafür. Erstes schließt darauf, dass Quecksilber auf die Erdoberfläche gesunken ist. Die Forscher sehen eine Verbindung in der Entstehung von mehr saisonalem Eis und dem Verschwinden des mehrjährigen Eises.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Eis, Klimawandel, Arktis, Quecksilber, Kettenreaktion, Brom
Quelle: scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef