24.03.12 10:32 Uhr
 1.032
 

"Wasteland 2" - Fans stellen 1,5 Millionen Dollar bereit

Fans des Rollenspielepos "Wasteland" haben über Kickstarter innerhalb kurzer Zeit 1,5 Millionen Dollar für die Entwicklung von "Wasteland 2" bereit gestellt. Brian Fargo, Chef von InXile zeigt sich überaus erfreut und hat nunmehr neben der Windows-Version auch eine Linux- und MAC-Umsetzung zugesagt.

Neben der neuen Möglichkeit, mittels PayPal zu spenden, rief Brian Fargo nun auch seine Idee "Kicking it Forward" ins Leben. Damit möchte er andere Entwickler dazu animieren, ebenso wie InXile fünf Prozent der Einnahmen des fertigen Spiels wieder in die Unterstützung anderer Spiele fließen zu lassen.

Bereits zuvor haben Fans die Entwicklung des Double Fine-Adventures über das so genannte Crowdfunding sehr erfolgreich finanziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ted1405
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Game, Spende, Entwickler, Rollenspiel
Quelle: www.pcgames.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2012 10:32 Uhr von ted1405
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Brian Fargo, der Mitbegründer von Interplay hat bereits viele, sehr erfolgreiche Rollenspiele produziert. Neben Wasteland war er auch maßgeblich an Bards Tale, Dragon Wars, Baldurs-Gate 1&2, Fallout 1&2 und andern, bekannten Titeln beteiligt. Insbesondere die Tiefe und die Geschichte seiner Spiele machen sie immer wieder interessant.
Was hier von ihm ins Rollen gebracht wurde ist unglaublich und freut mich immens. Wasteland hat mich vor 25 Jahren in seinen Bann gezogen und tut es heute noch.
Kommentar ansehen
24.03.2012 16:21 Uhr von Floppy77
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da sind nun Leute bereit und finanzieren: Spiele schon selber vor für die sie sich interessieren. Alle Firmen die immer heulen, dass ihre Umsätze zurück gehen und niemand ihre Games haben will oder sie sich nur illegal besorgen sollten mal Ursachenforschung betreiben.
Kommentar ansehen
24.03.2012 19:05 Uhr von ted1405
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Floppy: :-)

Vielleicht ist ja auch mitentscheidend, daß ...
- kein Publisher mitverdient,
- kein den Käufer gängelndes DRM zum Einsatz kommen soll,
- keine ätzenden und oft zu teure DLCs gemacht werden sollen,
- jeder ab 15$ aufwärts selbst entscheiden kann, wie viel einem Wasteland 2 wert ist.

Für mich sind das gute Argumente. Gerade DRM nervt schon extrem und dann auch noch "halbe Spiele" abzuliefern, um anschließend weitere Teile für teures Geld zu verkaufen ist einfach nur frech.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?