23.03.12 21:24 Uhr
 10.367
 

Was viele nicht wissen: Das sind die größten wissenschaftlichen Irrtümer

Eine Webseite hat nun die größten Irrtümer zusammengefasst. So hat Albert Einstein den Physik-Nobelpreis für seine Relativitätstheorie niemals gewonnen. Die Allgemeinheit glaubt etwas anderes.

Jedoch war die Relativitätstheorie für die Jury viel zu verwirrend und sie verstanden sie erst gar nicht. Viele denken auch, dass die Menschen im Mittelalter glaubten, dass die Erde eine Scheibe sei und dass man am Ende der Scheibe runterfallen kann. Das ist ebenfalls falsch.

Eintagsfliegen leben in der Regel länger als einen Tag, obwohl der Name anderes vermuten lässt. Außerdem dauerte der 100-jährige Krieg nicht 100 Jahre, die größten Pyramiden stehen nicht in Ägypten und auch abgeschreckte Eier lassen sich nicht besser pellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Wissen, Erde, Irrtum, Albert Einstein, Scheibe
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2012 21:41 Uhr von SilentPain
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
hmm sondern für seine erklärung des photoelektrischen effektes
Kommentar ansehen
23.03.2012 22:14 Uhr von Boron2011
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
Selbstverständlich glaubten noch einige Menschen zur Zeit des Mittelalters, wesentlich mehr aber vor der Zeit des Mittelalters, dass die Welt eine Scheibe sei. Das ist eine Sichtweise der katholischen Kirche, wonach Rom das Zentrum der Welt darstellte. Wer damals anders glaubte und dies öffentlich kundtat, wurde der Blasphemie bezichtigt und vielleicht sogar als Ketzer verfolgt.

Die Geschichte mit den abgeschreckten Eiern halte ich auch für wahr. Durch das Abschrecken mit kaltem Wasser zieht sich das weiche Ei kurzfristig von seiner dünnen Eihaut zurück und lässt sich (zumindest aus meiner eigenen Erfahrung) besser pellen. Gleiches Prinzip wie bei der Kartoffel. Kocht mal eine Kartoffel, schreckt diese mit Eiswasser ab und pellt sie dann ... geht wunderbar. Wer die Dinger mal heiss gepellt hat, kennt die Schwierigkeiten ... (von der Hitze mal abgesehen ;-))
Kommentar ansehen
23.03.2012 22:25 Uhr von Djerun
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
eier abschrecken: hat nix mit schälen oder pellen zu tun
es geht mehr darum schwefelwasserstoff und verbindungen desselben nach außen zu bringen, da eier so gut wie nie frisch sind und direkt nach dem legen anfangen zu "gammeln" und eben schwefelwasserstoffverbindungen produzieren
Kommentar ansehen
23.03.2012 23:16 Uhr von MC_Kay
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
OMG "So hat Albert Einstein den Physik-Nobelpreis für seine Relativitätstheorie niemals gewonnen."

Man gewinnt keinen Nobelpreis!

Und was hat der Rest bitte mit Wissenschaft zu tun? Das ist mehr Glaube oder einfache Namen, weil der Zeitraum einem solange vorgekommen ist, als man einen Namen vergab!
Kommentar ansehen
23.03.2012 23:20 Uhr von Uneigentlich
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Recherche: In der Quelle werden Thesen vertreten, die keinesfalls als erwiesen angesehen werden können.
So gibt es beispielsweise keinen Beleg dafür, dass der Insulinspiegel nach Süßstoffkonsum signifikant ansteigt. Hätten die verantwortlichen Redakteure/ Autoren zumindest einmal Wikipedia bemüht, wären sie schnell zu der Einsicht gelangt, dass sie absolute Vollhorste sind.
Kommentar ansehen
24.03.2012 01:23 Uhr von Registerbrowsen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"Eine Webseite hat nun die größten Irrtümer zusammengefasst."

Das halte ich wirklich für einen Irrtum.
Kommentar ansehen
24.03.2012 01:28 Uhr von Achtungsgebietender
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Interessant: Behauptung: Ein Spiegel vertauscht rechts und links
Wahrheit: Das stimmt nicht. Ein Spiegel vertauscht nicht rechts und links, er vertauscht vorne und hinten. Wenn man vor einem Spiegel steht und nach rechts zeigt, dann zeigt die Person im Spiegel auch nach rechts, gleiches gilt für links. Zeigt man aber nach vorne, dann zeigt die Person im Spiegel vom Betrachter aus gesehen nach hinten.
Kommentar ansehen
24.03.2012 01:31 Uhr von dommen
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Hey Crushial, ist ja nett dass: du versuchst, dein Schulbubiwichser-Image loszuwerden. Trotzdem wären nähere Ausaführungen deiner Ergüsse wünschenswert:
Der Photoelektrische Effekt meint das auslösen von Elektronen aus einem bestimmten Quantenzustand mit bestimmter Wellenlänge aus Materie, wobei die Wellenlänge des auftreffenden Photons mindestens der Energie des abgespaltenen Elektrons entsprechen muss
Die wenigsten Menschen heutzutage glauben, der mittelalterliche Mensch hätte die Welt für eine Scheibe gehalten. Die Kugelform war breit akzeptiert (siehe "Reichsapfel") und wurde nur in den wenigsten Fällen abgelehnt. Dass der mittelalterliche Mensch die Welt für eine Scheibe hielt, ist ein Märchen der Aufklärung sowie des 19ten JHD.
Bei den Eintagsfliegen ist der Name eher metaphorisch zu deuten. Das ausgewachsene Individuum verfügt nicht über Kieferklauen und kann daher keine Nahrung aufnehmen. Die Lebensdauer beträgt ca. eine Woche (was immer noch sehr kurz ist.
Die Bezeichnung "100 Jähriger Krieg" ist historisch gewachsen und nicht als wörtlich anzusehen. Eigentlich bestand der Krieg aus mehreren Phasen, die in ihrer Bedeutung klar voneinander getrennt werden müssten. Auch wenn das im 19. Jhd festgelegte Ende auf 1453 gerne als solches betrachtet wird, kann man es nicht ernst nehmen, da die Kampfhandlungen zwar längerfristig eingestellt wurden nach dem Fall von Bordeaux, aber Frieden wurde trotzdem nicht geschlossen, wasd später als Fläche für die Entzündung weiterer Konflikte fungierte
Kommentar ansehen
24.03.2012 02:01 Uhr von Achtungsgebietender
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
@dommen - im Grunde ist Dein Beitrag sehr: interessant und zeigt, dass dein wesen eigentlich von einem recht intellignetem Geist getrieben ist. Leider hat das Wort beleidigende Wort "Schulbubiw*chser* im ersten Satz zu einer Minusbewertung meinerseits geführt. Schade!
Aber vielleicht machst Du das beim nächsten Mal besser. Ich drücke Dir schon jetzt die Daumen! :)

[ nachträglich editiert von Achtungsgebietender ]
Kommentar ansehen
24.03.2012 02:26 Uhr von AnotherHater
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich peil gerade gar nichts mehr was ist das für ein merkwürdiger Artikel der Rheinischen Post? Eingeleitet wird er noch mit "Wir helfen Ihnen dabei und klären einige der verbreitetesten Irrtümer auf.", aber von Auklärung keine Spur. Es wird nur genannt, was angeblich nicht stimmt. Aber eine Gegenthese oder gar Argumente? Find ich nicht.

Hat da jemand ´nen Artikel für den 1. April zu früh veröffentlicht?
Kommentar ansehen
24.03.2012 03:13 Uhr von Zitronenpresse
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@SilentPain: Einstein bekam den Nobelpreis für eine Arbeit im Zusammenhang mit der Quantentheorie.

Das ist in sofern schon komisch genug, weil Einstein die Quantentheorie regelrecht gehasst hatte.
Kommentar ansehen
24.03.2012 11:02 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.03.2012 12:53 Uhr von Soulfly555
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
AnotherHater: Aufklärung gibt´s hier: http://www.rp-online.de/...
Kommentar ansehen
24.03.2012 13:46 Uhr von Djerun
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
für alle die tatsächlich glauben: das die schälbarkeit von eiern mit dem abschrecken zusammenhängt:

Dass sich bestimmte Eier leichter pellen lassen, hängt mit deren Alter zusammen. Mit zunehmender Lagerzeit des Eies gelangt immer mehr Luft durch die Eierschale in das Innere, wobei Wasser und Kohlenstoffdioxid aus dem Ei austreten. Durch diesen Prozess löst sich der Zusammenhalt des äußeren Schalenhäutchens, das weiterhin an der Schale haftet, und des inneren Schalenhäutchens, das beständig mit dem Eiweiß verbunden ist, allmählich. Außerdem steigt durch diesen Vorgang der pH-Wert des Eies von etwa 7 auf 9."

zum schwefelwasserstoff: " Der Dotter setzt während des Kochens Eisen frei, das Eiklar Schwefelwasserstoff – beide Stoffe verbinden sich in einer chemischen Reaktion zu Eisensulfid."

noch fragen?

[ nachträglich editiert von Djerun ]
Kommentar ansehen
24.03.2012 16:14 Uhr von Fekuleto
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
fekuleto: Himmel, was ist das denn für ein verquirler Quatsch?! Ach, und die Erde ist wirklich keine Scheibe, gut, daß wir jetzt wissen, daß das falsch ist.

Aber schlappgelacht habe ich mich wirklich über den "gewonnenen" Nobelpreis. "Hurra, ich habe einen Nobelpreis gewonnen!"

Mal ehrlich, wie kann man so einen Müll zulassen?
Kommentar ansehen
24.03.2012 19:16 Uhr von Coala
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@News: Irreführender, reißerischer Titel.
Schließlich geht es allgemein um häufig geglaubte, aber dennoch falsche Auffassungen, also z.B. *populäre* Irrtümer, wie auch der Titel eines empfehlenswerten Buches ist (Das Lexikon der ...)
Der Titel suggeriert, dass sich Wissenschaftler ständig täuschen.

@Fekulato
Es ging nicht darum, dass die Erde doch keine Scheibe ist, sondern darum, dass das schon viel länger bekannt ist, als erst seit ein paar hundert Jahren. Lesen.
Kommentar ansehen
26.03.2012 08:39 Uhr von Zerberus76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eisensulfid: ist ein Feststoff und der bildet sich wenn dann überhaupt zw. Eiklar und Eidotter und hat dann ja nichts mit dem Pellen zu tun
Kommentar ansehen
26.03.2012 08:40 Uhr von Zerberus76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noch einen Irrtum gefunden: Crushial schreibt gute Texte und hat nen hochen IQ
Kommentar ansehen
26.03.2012 11:46 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Boron2011: -- "Selbstverständlich glaubten noch einige Menschen zur Zeit des Mittelalters, wesentlich mehr aber vor der Zeit des Mittelalters, dass die Welt eine Scheibe sei. Das ist eine Sichtweise der katholischen Kirche, wonach Rom das Zentrum der Welt darstellte. Wer damals anders glaubte und dies öffentlich kundtat, wurde der Blasphemie bezichtigt und vielleicht sogar als Ketzer verfolgt."

Das ist nicht ganz richtig, siehe hier: http://de.wikipedia.org/... und folgende Abschnitte

Problematisch im Disput mit der Kirche war hingegen die Frage, ob sich nun die Sonne um die Erde dreht, oder umgekehrt - siehe Galilei.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?