23.03.12 12:29 Uhr
 393
 

Studie: Neonazis nutzen Bayern als Rückzugsort

Der Geschäftsführer des Bayerischen Bündnisses für Toleranz, Martin Becher, sieht Bayern als Rückzugsort für Neonazis.

Vor allem die ländlichen Gebiete im Freistaat seien ein regelrechter "Nährboden" für die Rechtsradikalen, die sich sagen: "Wir erobern die Städte vom Land aus."

Allein in Bayern sind derzeit 38 Rechtsradikale zur Fahndung ausgeschrieben, das ist ein Viertel von allen in Deutschland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Studie, Land, Neonazi
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Problem erkannt Problem gelöst?
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2012 13:14 Uhr von zocs
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Wo alles begann War das nicht zufällig im "Löwenbräukeller" !?!??
Können sich da ja wieder alle versammeln ...
Dann weiß man wo man das Pack findet.

Bin mir nicht sicher in welchem dieser "Hofbräuhäuser" damals Hitler seine ersten Reden hielt, aber irgendwo in einem Saufladen ...
Kommentar ansehen
23.03.2012 14:00 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
WTF? Alleine in Bayern 38?! Das sind ja ganze 0,0003% der Bayrischen Bevölkerung - die stehen ja kurz vor der Machtübernahme!

Was wir jetzt brauchen ist eine Menschenkette, Bratwurst gegen Rechts und Dummheit gegen Rechts!
Kommentar ansehen
23.03.2012 23:33 Uhr von Zitronenpresse
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Jesus_From_Hell: Sehr geil!! "Dummheit gegen rechts!"
Mach ein T-shirt draus und verkauf das in Bayern!
Da könnte man glatt Millionär mit werden.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Problem erkannt Problem gelöst?
Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?