23.03.12 10:43 Uhr
 260
 

NSU: Gezielte Suche nach Polizistin Kiesewetter?

Nachdem bisher angenommen wurden, dass die 22-jährige Polizistin Kiesewetter aus reinem Zufall Opfer des NSU geworden ist, ergeben sich nun Zweifel an diesem Ablauf. Offenbar wusste der NSU, dass die Polizistin an diesem Tag ihren Dienst in Heilbronn antreten würde.

Dies lässt sich daran festmachen, dass das Nazitrio extra für diesen Tag einen Mietwagen für die Fahrt nach Heilbronn buchte. Kurz zuvor hatte Kiesewetter ihren Heimatort besucht und angekündigt, am nächsten Tag doch ihren Dienst anzutreten.

Die Informationen über den Aufenthaltsort der Polizistin hat der NSU vermutlich aus deren Heimatort Oberweißbach, an dem sich die Zelle damals aufhielt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Neonazi, NSU
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Fitnessarmband überführt Mann des Mordes an Ehefrau
New York: Zehntausende Schüler leben in Notunterkünften für Obdachlose
Thailand: Vater tötet sein Baby sowie sich selbst und stellt Video auf Facebook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helene Fischers Instagram verärgert Fans
Bildnis von Altkanzler Helmut Schmidt ab 2018 auf einer Zwei-Euro-Münze
Berlin: Buhrufe gegen Ivanka Trump?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?