23.03.12 07:14 Uhr
 702
 

Schließt General Motors zwei Werke von Opel?

In den letzten zehn Jahren haben sich die Verluste von Opel auf mehrere Milliarden aufgetürmt.

Ein Sprecher von Opel, "Wir gehen davon aus, dass die von Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite gemeinsam getragene Einschätzung, Opel müsse auch in Zeiten schlechter werdender Rahmenbedingungen profitabel arbeiten, weiterhin Gültigkeit hat".

Aus inneren Kreisen von Opel, hört man das General Motors zwei Werke in Europa schließen will, um den Autobauer zu sanieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Opel, Schulden, Schließung, General Motors
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2012 09:05 Uhr von LhJ
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ich kanns nicht mehr hören wie oft hatten wir das Thema jetzt schon?
Macht es oder lasst es.. aber nicht immer diese halben Sachen.
Kommentar ansehen
23.03.2012 09:10 Uhr von Bravehart10191
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde es eine Frechheit: GM lässt seine Tochter Opel forschen und entwickeln, was Unmengen an Geld kostet, baut diese Dinge dann in seine anderen Autos ein, was anisch ja nicht verwerflich ist. Allerdings diese Autos dann unter Chevrolet, als dirketen Konkurenten zu Opel in der EU, mit 30-40% geringern Preisen wieder zu verkaufen und damit Opel auch die paar Kunden noch wegzulocken, finde ich schon dreist.
Zudem darf Opel nur in der EU verkaufen, ja wie zum Teufel sollen die denn die Kosten für die Entwicklungen wieder rausholen und schwarze Zahlen schreiben, wenn GM Opel immer wieder mit dem Kopf ins Wasser drückt.

Meiner Meinung nach haben die kein Bock mehr auf Opel und versuchen die Marke auf diese Weise einzustampefen.
Bei ernsthaften interesse an Opel hätten die Chevrolet in der EU gar nicht erst als Konkurenten aufgebaut, oder zumindest Opel die Chance gegeben am Weltmarkt (z.B. China) teilzuhaben.
Da finde ich es schon eine Frechheit von GM zu sagen, dass sie Opel unbedingt sanieren müssen und daher Werke schließen und Mitarbeiter entlassen müssen.

cu Brave
Kommentar ansehen
23.03.2012 09:22 Uhr von MC_Kay
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Bravehart10191: Du hast ja sowas von Recht!
Leider kann ich dir nur ein + geben....
Kommentar ansehen
23.03.2012 14:20 Uhr von MC_Kay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Andere Überschrift: "Scheißt General Motors auf zwei Werke von Opel?"
Kommentar ansehen
23.03.2012 17:48 Uhr von Benno1976
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also, an den Autos kann es nicht liegen, die sind wirklich top, da können die Opelhasser sagen was sie wollen. Also muss es einfach an der Führung liegen. Opel wird langsam aber kontinuierlich und mit voller Absicht an die Wand gefahren. Was könnten die auf dem Weltmarkt für Autos absetzen, wenn sie könnten wie sie wollten....
Kommentar ansehen
23.03.2012 20:29 Uhr von Ingenieur_Bay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Benno1976: >an den Autos kann es nicht liegen, die sind wirklich top, da können die Opelhasser sagen was sie wollen.

Da muss ich Dir leider widersprechen. Ich bekomme öfters Dienstwagen gestellt und leider ist es des Öfteren ein Rüsselsheimer. Die Verarbeitung ist mies, billiger Kunststoff überall, es knarzt in jeder Ecke. Teile sind locker und wackeln. Radio/Navi ist total unübersichtlich. Die Motoren sind unangenehm laut und durstig. Alles in Allem nicht zeitgemäß!

Fazit.: Vor 20 Jahren waren VW und Opel auf Augenhöhe - qualitativ gesehen, heute ist das anders. Bei VW bekommt man mehr Auto für sein Geld. Opel hat sich Mitte der 90er zum schlafen hingelegt, das ist jetzt das böse Erwachen.


Zum Thema. Die betroffenen Mitarbeiter tun mir außerordentlich leid, insbesondere für das ständige Auf und Ab der letzten Jahre.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?