23.03.12 06:06 Uhr
 831
 

München: Autofahrerin wird in ihrem Wagen überfallen und entführt

Auf einem Friedhofsparkplatz wurde eine 51-jährige Frau von einen Pärchen angesprochen und gefragt, wo sich in der Nähe ein Geldautomat befindet. Dann wurde die Autofahrerin mit einer Schusswaffe genötigt, ihre Bankkarte auszuhändigen und zu einem Bankautomaten zu fahren.

Nach Angaben der Polizei, schlug der männliche Täter die Frau mehrmals mit der Faust, um die PIN-Nummer der Geldkarte herauszubekommen. Doch das Opfer gab immer eine Falsche an.

Nach einigen misslungenen Abhebungsversuchen bei verschiedenen Bankautomaten, ließ das Gaunerpärchen die verletzte 51.Jährige in den Auto liegen und türmte. Die Frau wurde später entdeckt und in eine Klinik gebracht. Von dem Gaunerduo fehlt bislang jede Spur.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Bank, Waffe, Schlag, PIN
Quelle: regionales.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2012 07:13 Uhr von _Illusion_
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
Schon interessant: Ich bin ja der Meinung, dass wir durch das Geldsystem versklavt sind und unser komplettes Leben davon abhängt.

Hier sieht man nun, wie jemand sogar Schmerzen und eventuell Lebensgefahr in Kauf nimmt und das nur, um nicht bestohlen zu werden.

Ist das nun Dummheit? Angst davor, die nächste Stromrechnung nicht bezahlen zu können weil eh nicht viel auffem Konto ist? Mut, immer die falsche PIN anzugeben?

[ nachträglich editiert von _Illusion_ ]
Kommentar ansehen
23.03.2012 09:07 Uhr von Perisecor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Wolfsburger: Du meinst solche übertriebene politische Korrektheit?

http://www.polizei.bayern.de/...

http://www.sueddeutsche.de/...


Dass die Gammelquelle des Autors keine Täterbeschreibung enthält, stimmt.
Dass deine ständigen Verschwörungstheorien falsch sind und nerven, stimmt aber auch.
Kommentar ansehen
25.03.2012 11:48 Uhr von dajus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Perisecor: Vielleicht kann der Autor einfach nicht richtig lesen? In deiner benannten Quelle steht doch klar die Täterbeschreibung:

Täterbeschreibung:
1. Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, dunkler Teint, kurze, braune Haare, Lederimitatblouson, sprach englisch.
2. Weiblich, ca. 30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanke, sportliche Figur, dunkler Teint, dunkle Augenbrauen; bekleidet mit einem beigen Kopftuch und beigem Trenchoat.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?