22.03.12 20:49 Uhr
 838
 

Lotto/Dänemark: 300 Gewinner waren 90 Minuten lang Milliardäre

In Dänemark wurden in dieser Woche nach der Ziehung der Lottozahlen 300 Tipper darüber informiert, dass sie Milliardäre geworden seien.

Allerdings war diese Information falsch, bei den angeblichen Milliarden-Gewinnen handelte es sich lediglich um kleinere Beträge.

"Mein Herz ist gesprungen und ich habe an alle die Dinge gedacht, die ich mit dem Geld tun würde: mit der Familie in den Urlaub fahren, ein neues Haus kaufen, ein neues Auto...", so einer der Fast-Milliardäre. Ihm war mitgeteilt worden, dass er 28 Milliarden Kronen (3,77 Milliarden Euro) gewonnen hätte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Lotto, Panne, Gewinner, Dänemark
Quelle: www.salzburg.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teurer Unfall: Hertener crasht Ferrari von Freund
Ziege trifft auf Energy Drink - der Ziegen-Energydrink
Mainhardt: Betrunkener wähnt sich zuhause und duscht in fremder Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2012 20:53 Uhr von Boron2011
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde das Kleingedruckte hinsichtlich der Zusage eines Gewinnes extrem genau prüfen ;-)

Vielleicht kann man die ja drauf festnageln
Kommentar ansehen
22.03.2012 21:11 Uhr von MBGucky
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Boron2011: nein, kann man nicht. Und das ist auch gut so (so sehr ich es den Fast-Gewinnern gegönnt hätte)

Versprechen und Angebote sind dann nicht bindend, wenn es sich um ein offensichtliches Versehen handelt. Das dürfte hier der Fall sein.

Und stell Dir mal vor, die Lottogesellschaft müsste das zahlen. Dann wäre sie pleite und der Konkursverwalter würde erst mal alle Auszahlungen von Gewinnen stoppen. Danach würde er schauen, wer noch so blöd ist sich nen Lottoschein zu kaufen. Und dann würde er fast das gesamte noch verfügbare Geld denen geben, die nur aufgrund eines Versehens gewonnen haben, weil die Lottogesellschaft diesen nachweislich am meißten Geld schuldet. Damit wäre genau denen geholfen, die es am wenigsten verdient haben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?