22.03.12 10:59 Uhr
 500
 

Apple erwirtschaftet pro verkauftem iPad satte 420 Dollar Gewinn

Das neue iPad des Herstellers Apple kostet in der 64-Gigabyte-Variante 829 US-Dollar. Das Marktforschungsunternehmen "iSuppli" hat nun errechnet, dass die verbauten Hardware-Einzelteile Apple lediglich 409 US-Dollar kosten.

Das bedeutet, dass pro verkauftem Gerät 420 US-Dollar Gewinn gemacht werden. iSuppli weist jedoch darauf hin, dass weitere Kosten, etwa für die Software-Entwicklung, nicht mit eingerechnet sind.

Das teuerste Bauteil des Tablet-PCs ist übrigens das Retina-Display: Stolze 87 US-Dollar muss Apple pro Gerät einkalkulieren. Die beiden Kameras, die in dem neuen iPad verbaut sind, kosten den Hersteller lediglich rund 13 Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nightfly85
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Gewinn, Dollar, Preis, Apple, Computer, iPad
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Gerichtsurteil - Kein Datenausgleich zwischen Facebook und WhatsApp
Lara Croft ist zurück: "Tomb Raider" kann nun im Browser gespielt werden
Achtung beim Druckerkauf: so zocken Hersteller ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2012 11:18 Uhr von SystemSlave
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Da kommen ja noch weiter Kosten hinzu: - Designer
- Entwickler
- Verwaltung
- Support
- Geschäfte (Mieten, Stromkosten etc.)
- Mitarbeiter
usw.

Somit mach Apple bestimmt keine 420$ Gewinn an einem IPad, den Gewinn ist das, was nach Abzug all dieser Kosten übrig bleibt.

Somit ist der Titel pasend zur Quelle gewählt, typisch Bild.
Kommentar ansehen
22.03.2012 12:01 Uhr von blabla.
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn diese Milchmädchenrechnung doch bloß funktionieren würde, ich bräuchte nicht mehr zu arbeiten...

Hauptsache irrer Titel... Alles andere ist egal.
Kommentar ansehen
22.03.2012 12:17 Uhr von machi
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Neocortex: Schön dass du deinen Apple Flame noch unterbringen konntest.
Das gilt als Hardware Kosten, aber netter Versuch.

@Systemsklave:
Quersubventionierung von neuen Projekten noch vergessen. Ein erfolgreiches Produkt kompensiert 2 Fehlschläge die wahrscheinlich nie publik werden
Kommentar ansehen
22.03.2012 16:53 Uhr von K.T.M.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@NeoCortex. "FOXCONN, die angestellten sklaven die Apple Produkte zusammenbauen, mögen zwar ein mickriges Gehalt bekommen, aber die Firma FOXCONN bekommt bestimmt nen ordentlichen Batzen Kohle. "

Das zählt doch sicherlich beim Punkt "Manufacturing Cost: $10,75" mit rein.

Generell kann man die Auflistung in die Tonne treten, da iSuppli nicht weiß wie viel Rabatt Apple als Großabnehmer bei den einzelnen Komponenten bekommt. Schauen wir uns doch nur mal den Punkt NAND Flash an. Angeblich kosten 16 GB NAND Flash Speicher Apple $16,80, also $1,05 pro GB. Als Endverbraucher zahlt man bei SSDs rund $1,2 pro GB, da sind die $1,05 die Apple zahlt sicherlich deutlich zu hoch gegriffen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gregg Popovich, Star-Trainer in der NBA. gibt 5.000 Dollar Trinkgeld
Asylsuchende: Fast alle Syrer bekamen in Deutschland Asyl
Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?