22.03.12 10:06 Uhr
 282
 

Google wird von zwei Play Store-Nutzern verklagt wegen zu kurzer Rückgabefristen

Ende 2010 hatte Google die Rückgabefrist von gekauften Apps auf 15 Minuten gesenkt. Davor betrug sie 24 Stunden. Zwei Nutzer des Google Play Stores hatten sich jeweils eine App für circa fünf US-Dollar gekauft und auch heruntergeladen.

Die Kläger sehen die 15 Minutenregel als zu kurz an und konnten die geladene, kostenpflichtige App nicht ausreichend testen und verlangen nun ihr Geld von Google zurück.

Zukünftig können Entwickler Apps mit bis zu vier Gigabyte in den Google Store einstellen. Die bisherige Frist, in der bezahlte Apps zurück gegeben werden können, beträgt 15 Minuten und beginnt mit dem Download. Bei schlechter Internetanbindung könnten die 15 Minuten nicht ausreichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kyan1981
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, App, Store, Rückgabe
Quelle: www.anoxa.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Samsung wird das Galaxy S8 nicht auf der MWC 2017 Präsentieren
Die Nintendo Switch ist ein ganz schön teures Vergnügen
Star Treks Universal-Übersetzer wird bald zur Realität werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2012 11:00 Uhr von falkz20
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nur bei schlechter internetverbindung???? looool, selbst eine 32000 verbindung schafft theoretisch nur 3600 MB in 15 minuten, in der praxis aber ehr unwahrscheinlich..

niemand schafft das!!
Kommentar ansehen
22.03.2012 11:20 Uhr von x5c0d3
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenigstens gibt es eine Rückgabemöglichkeit: Ich kann mich nicht daran erinnern beim Apple Store die Möglichkeit besessen zu haben, eine App zurück zu geben. Entweder kaufte man die Katze aus dem Sack, oder aber man musste über schwarze Repos sich eine geknackte Version besorgen um sich die App in Ruhe erst anzusehen. Ja, das ist kein Spruch, ich habe die Apps dann gekauft die ich gut fand.

Denke nicht das sich daran nun was geändert hat in dem Jahr seit ich keinen Apfel mehr habe sondern einen grünen Roboter.
Kommentar ansehen
22.03.2012 11:58 Uhr von phiLue
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falkz20: Wenn du aber ne 100MBit Leitung hast schaffst du theoretisch in 15 Minuten 11250MB wobei das natürlich utopisch ist :D

Aber 4GB schaffst du mit ner 100 MBit Leitung sicherlich in 15 Minuten. Egal jetzt.. die wenigsten werden wohl solch eine Leitung zu Hause haben - kenne zumindest kaum welche.

15 Minuten für 4 GB + Testen sind einfach zu wenig :o
Kommentar ansehen
22.03.2012 12:00 Uhr von kyan1981
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Rückgabe von gekauften Apps im Apple App Store: @falkz20:
Also irgend etwas muss ich Google auf jeden Fall einfallen lassen. 4GB herunter laden und die Rückgabefrist beginnt mit dem Download ist unmöglich. Dann kann man diese Frist auch gleich ganz streichen. Die 24 Stunden Frist, die Google vorher hatte, war eigentlich eine ganz gute Lösung. Von mir aus auch 12 Stunden. Das dürfte wohl jedem reichen zum Download und der anschließenden Prüfung der App, ob sie einem zusagt und man sie behalten möchte.

@x5c0d3:
Anscheinend war das mal möglich. Man konnte mit einem "Trick" eine Gutschrift über den Kaufpreis bekommen, wenn einem die gekaufte App nicht zusagte.

Siehe hier: http://www.tipps-tricks-kniffe.de/...

Allgemein finde ich das super, wenn man eine App, für die man bezahlt eine gewisse Zeit bekommt, um sie zu testen. Nicht immer hat man eine Lite-Version, die man vorm Kauf der kostenpflichtigen Version ausgiebig und in Ruhe testen kann.
Kommentar ansehen
23.03.2012 14:45 Uhr von falkz20
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
an alle: ihr habt mich nicht verstanden. ich mache mich über den ausdruck des autors lustig. eine 32000 dsl leitung ist alles andere als schlecht, und reicht trotzdem nicht aus ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?