21.03.12 06:24 Uhr
 13.317
 

Facebook versucht mit allen Mitteln Profillöscher zu halten

Sich bei der Online-Plattform Facebook anzumelden, ist sehr einfach. Man kann in vielen Feldern Daten eingeben und erhält viel Hilfestellung. Allerdings ist die Löschung seines vorhandenen Facebook-Accounts nicht so einfach gestaltet.

Dabei gilt es einige Dinge zu beachten, wenn man seinen Account endgültig löschen möchte. So ist das Deaktivieren des Accounts einem Löschen nicht gleichzusetzen. Wer seinen Account nur deaktiviert, zieht sich quasi nur vorübergehend aus Facebook zurück, gelöscht sind die Daten allerdings nicht.

Wenn man dann aber doch dabei ist, seinen Account endgültig zu löschen, werden von Facebook ein paar Tricks angewendet. So werden Fenster eingeblendet, dass einen Freunde vermissen werden. Auch wer sich erneut anmeldet, widerspricht der Löschung seines Accounts automatisch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Datenschutz, Löschung
Quelle: www.zeitjung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2012 06:24 Uhr von Borgir
 
+39 | -7
 
ANZEIGEN
Ja ja, Facebook. Einerseits Phänomen, andererseits überhaupt nicht nachvollziehbar, warum Leute persönlichste Dinge ins Netz stellen.
Kommentar ansehen
21.03.2012 06:57 Uhr von Blood_raven989
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
Den satz versteh ich nicht ! Diesen Satz versteh ich nicht !
Auch wer sich erneut anmeldet, widerspricht der Löschung seines Accounts automatisch.

das heist wenn ich mich ein 2. mal anmelde werden meine Daten niewieder gelöscht oder wenn ich mich neuanmelde sind meine vorhergeheden daten wieder da, also waren sie ja nie richtig gelöscht ? xD
Kommentar ansehen
21.03.2012 07:28 Uhr von Borgir
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
@Blood_raven989: ein wenig missverständlich ausgedrückt:

Es geht darum, dass man sich nicht mehr neu anmelden sollte (nicht registrieren) wenn man seinen Account zur Löschung frei gegeben hat. Denn eine erneute Anmeldung (einloggen) bei Facebook bedeutet, dass man automatisch der Löschung widerspricht und diese dann nicht durchgeführt wird.
Kommentar ansehen
21.03.2012 08:29 Uhr von Andreyxz
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Facebook: ja 14 Tage nach Anweisung der Löschung darf man sich nicht anmelden dann wird der Account "gelöscht" .
hatte ich auch schon hinter mir die Löschung und wegen Terminabsprachen vom Verein durfte ich mich wieder anmelden, da ja "jeder" in Facebook und es besser als im Forum ist wurde genannt.
Nunja aktiv bin ich nimmer dort aber interessant das mir alle meine früheren Kontakte als freunde angeboten wurde und ebenfalls bei meinen früheren Kontakte gleich wieder ich angeboten wurde und das nach 6-8 Monaten meiner Löschung.
Auf der einen Seite gönne ich FB ja den Erfolg, zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Aber wie die Leute sich "ausziehen" ala ich gehe Kochen, ich gehe duschen ist meiner Meinung nach lächerlich.
Kommentar ansehen
21.03.2012 08:51 Uhr von .Nate.
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Waaas? Das poste ich!
Kommentar ansehen
21.03.2012 09:00 Uhr von no_trespassing
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Daten sind der Rohstoff des 21. Jhdts. Mit Daten kann man eine ganze Menge machen.

Ein gespeichertes, archiviertes Webfoto war es, das mit dazu beitrug, den Bundespräsidenten abzusägen.

Was meint ihr, wieviele Leute sich der Gefahr der Erpressbarkeit aussetzen, die Zeug ins Netz gestellt haben und es hinterher bereuen?
Kommentar ansehen
21.03.2012 09:18 Uhr von derSchmu2.0
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Andreyxz: Man stelle sich vor, man schreibt auf die Pinnwand, dass man eben Kacken war und endlich seit Monaten wieder kein Blut im Stuhl hatte (am Besten noch mit Foto).
Man tritt denen, mit diesem Problem auf die Fuesse und der Rest ist beleidigt, weil keiner mehr ihren Post ueber den Erfolg beim Aufstehen liest...

Ich persoenlich hab nix gegen derlei Netzwerke, die hamm ja auch so ihre Vorteile...man muss halt nur recht gut wissen, wie man damit umgehen sollte. Ich weiss zwar nicht alles, aber genug, um mich da nicht bloss zu stellen...weniger Posten und mehr lesen koennte man da schon als Grundregel nehmen...dann weiss Facebook auch weniger von dir...
Kommentar ansehen
21.03.2012 09:31 Uhr von grandmasterchef
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Dann löscht man halt: seine Infos: interessen, alter, beruf (den die meisten eh nicht angeben) und nacheinander seine freunde --> eine karteileiche :)

was nützt denen ein leeres profil. so nützlich wie ein verstaubter useraccount bei nem UBB-Board...
Kommentar ansehen
21.03.2012 09:37 Uhr von kostenix
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
grandmaster: versuch mal folgendes:

passwort ändern -> erfolgreich ändern -> ausloggen -> mit altem pw anmelden und schau dann was facebook dir schreibt ^^

vor einigen monaten war es noch so, dass dort die meldung kam: Sie haben sich mit Ihrem alten Passwort angemeldet, möchten Sie es übernehmen?

so oder so ähnlich zumindest...

was ich damit aussagen will... deine denkweise, einfach die daten auf 0 / NULL zu setzen würde dich zu einer karteileiche machen, ist leider falsch :D
Kommentar ansehen
21.03.2012 10:17 Uhr von Andreyxz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ grandmaster: FB hat deine vorigen Angaben aber intern weiterhin gespeichert.
wenn dann von Anfang an nichts eingeben, aber FB zeichnet ja auch deine anderen Webseiten Besuche auf, könnte ja der gefällt mir Button integriert sein.

aber letztendlich ist es jedem selbst überlassen wie er mit seinen Daten umgeht.

FB ist vom grund her nicht schlecht und sammeln wie viele anderen eben die Daten die man zur Verfügung stellt.
Kommentar ansehen
21.03.2012 10:30 Uhr von grandmasterchef
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@kostenix: Ohne Hobbies und Co. können die aber nicht soooviel mit einem Profil anfangen ;)

Wenn man seinem Profil keine neuen Daten hinzufügt, ist es theoretisch wertlos.

Auch wenn das löschen des Accounts an sich erschwert wird, löscht man halt die Infos der Eingabefelder mit [STRG+A] entf-taste. Was nützen denen eine Mio halbgare Profile, wo nur sporadisch was aufgeführt wird?

Ich könnte mich auch Liesschen Müller nennen, und als hobby: Sonnenblumekerne spucken, als Musik: die flippers angeben. Die machen dann passende Werbung, nur dass ich da nie draufklicken & deren Produkte kaufen würde.

Letztenendes geht es bei FB und Payback nur auf personalisierte Werbung, was könnte sich der USER XYZ am ehesten von unseren Werbepartner (die ja Kohle an uns zahlen) kaufen? Je nützlicher die Werbung desto eher wird was gekauft. Nur was bringen Fantasiedaten, oder User die eh nichts kaufen... - ich werd jetzt auch keine FUBU Sachen kaufen, oder HugoBoss weil ein Verwandter HipHop hört und das Parfüm toll findet und da aufmal entsprechende Werbung rechts erscheint. :P

Nutzen = null. ^^
Kommentar ansehen
21.03.2012 10:48 Uhr von fexinat0r
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Wieso: Wieso fliegen die leute nict einfach 3 mal im Monat in die USA wenn sie Kontakt mit bekannten dort ahlten wollen? Für mich absolut nicht nachvollziebar das man dafür sowas wie facebook braucht....
Kommentar ansehen
21.03.2012 10:55 Uhr von Lawelyan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@grandmasterchef: naja, ganz so einfach ist das nicht....
FB sammelt ja nicht nur das was du denen offensichtlich hinwirfst (in den Feldern einzippst) sondern auch ganz viele zusamtzinformationen.

1. Informationen die deine Freunde über dich hinterlegen (bilder taggen, gemeinsame events usw)
2. über den "Like" Button, die Seiten die du besuchst (oder löschst du jedes mal das FB Cookie wenn du dich ausloggst?)


Du kannst ja gerne die Fippers als deine Musikrichtung angeben, wenn du bei Youtube aber immer Metal hörst, weiß FB schon das du auf Metal stehst ;)

Aufgrund von Zeitungsartikel weiß FB ob du politisch interessiert bist und was du liest usw.

Ich habe schon gerüchte gehört, das FB und Google für Unternehmen personalisierte Nutzerprofile für potenzielle Bewerber anbieten.
Selbst wenn an dem Grücht aktuell noch nichts dran ist, wird dieser Dienst nicht mehr lange auf sich warten lassen.
Kommentar ansehen
21.03.2012 11:45 Uhr von mr.sky
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"...warum Leute persönlichste Dinge ins Netz stellen. ..."

Weil sowas nicht "Weh tut". Keiner hat bis dato Nachteile durch FB. Viele denken FB ist super weil es mir Vorteile bringt welche aber eigentlich keine Vorteile sind. Sie werden erst zu Vorteilen, weil man es so gerne sieht.
Das "in Kontakt bleiben mit Freunden" hat vor 2004 ja auch wunderbar funktioniert oder?. Was hat man vor FB gemacht?
Hat man sich da nicht mit seinen Freunden getrofffen?.


"...Ich habe schon gerüchte gehört, das FB und Google für Unternehmen personalisierte Nutzerprofile für potenzielle Bewerber anbieten...."


Das macht nicht nur FB. FB gibt es seit 2004 und Cookies und das Ausspionieren der User gibt es schon ewig.
FB hat jedoch unheimlich viele Userdaten. Nat. ist ein Großteil davon ECHT Daten. Das macht FB zu einem der Top Anbieter auf diesem Gebiet.
FB sammelt nicht nur via Cookies die Daten. Ich glaube nur ein Surfen in einer Sandbox hilft sich anonym im Netz zu bewegen. Also einfach von einer BootCD booten und dann surfen aber das macht keiner.
Auch das Löschen der Cookies oder angebliche anonymisierung Software hilft nicht.

Das ganz schlimme daran oder das Schlimmste überhaupt ist, dass FB all dies GANZ LEGAL macht. IHR stimmt bei FB Dingen zu, welche ihr im echten Leben niemals niemals nie und nimmer niemals nie machen würdet.

Man bekommt von FB einen Dienst der scheinbar super cool und geil ist. Was man dafür jedoch aufgibt ist nur 0,0004% der Menschen überhaupt klar.
Kommentar ansehen
21.03.2012 13:11 Uhr von Nebelfrost
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
die immer noch beste möglichkeit, sein profil und seine daten von scheißbook zu löschen ist, sich gar nicht erst da anzumelden. wird bei mir wohl auch niemals passieren.
Kommentar ansehen
21.03.2012 15:52 Uhr von Floppy77
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wer einen Konzern freiwillig mit privaten Daten, Bewegungsprofilen und besuchten Websites füttert, hat es nicht anders verdient.

Der Zuckerberg ist kein Menschenfreund sondern ein knallharter Geschäftsmann. Für die Nutzung vom Netzwerk zahlt man nichts und trotzdem scheffelt er Millionen. Wer nicht auf den Kopf gefallen ist, sollte drauf kommen was mit seinen Daten passiert.

Von der Masse und Qualität an Daten kann der Staat nur träumen.
Kommentar ansehen
21.03.2012 18:36 Uhr von Aggronaut
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die ergebnisse: von facebook werden wir dann in 10-15 jahren betrachten dürfen wenn die heutige jugend einen karriere knick dank peinlichen fb postings erleiden.

viele fb user machen sich ungewollt erpressbar.
Kommentar ansehen
21.03.2012 22:22 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@mr.sky: "Das "in Kontakt bleiben mit Freunden" hat vor 2004 ja auch wunderbar funktioniert oder?. Was hat man vor FB gemacht?
Hat man sich da nicht mit seinen Freunden getrofffen?."

Ja hat man, aber die die weiter weg gezogen sind hat man im normalfall aus den Augen verloren. Ich habe mittels FB sogar etliche lang eingeschlafenen Kontakte wiederbelebt und auch wieder im Reallive getroffen.
Ich weiß nicht wie ihr das macht, aber 90 % meiner Absprachen und Abendplanung laufen über FB und FB darf das gerne wissen und zur einstimmung die passende Bier Werbung präsentieren, denn die müssen auch leben.

...und klar meine Freunde denken an mich auch ohne FB, die rufen mich an. Die Dinge die ihr verpasst bekommt ihr meistens nicht mit.
Kommentar ansehen
21.03.2012 22:37 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab meinen Account mal komplett gelöscht nach gefühlten 2456 Rückfragen bestätigte mir facebook die komplette Voll-Löschung unter Androhung lebenslänglicher Isoliertheit und psychischer Schäden.
Aber als ich 6 Monate später wieder einen Account anlegen wollte, wusste facebook wieder alles komplett von mir.
Daraus schliesse ich, dass facebook ** niemals ** wirklich auch nur irgendetwas löscht.
Kommentar ansehen
21.03.2012 22:43 Uhr von Aggronaut
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man freunde die wohl eher: kumpels und bekannte sind aus den augen verliert hat das vllt sein sinn und grund gehabt.
das ist wie das argument ja aber man kann mit menschen in der ganzen welt kommunizieren, seien wir mal ehrlich, wer macht das schon?

ich hatte eine jugend ohne fb und fand das wesentlich besser.
diese jämmerlichen facebook einladungen und absprachen sind einfach nur unpersönlich. früher gabs ein festen treffpunt im real life da hat man sich getroffen, heute hängt fast jeder hinter nem bildschirm und hat gar kein bock sich zu bewegen. ich find die entwicklung bedauerlich, fb bringt die menschen nicht zusammen, sie entfernt diese noch von einander.
und in 20 jahren werden wir uns wundern warum die geselschaft emotional verkrüppelt ist.

(bin aktiver facebook nutzer weils ja anders anscheinend nicht mehr möglich ist mit leuten in kontakt zu treten)
Kommentar ansehen
21.03.2012 23:32 Uhr von gmaster
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sterbe lieber alleine und habe nie wieder Kontakt mit irgendwem, als Facebook jemals zu nutzen.
Kommentar ansehen
22.03.2012 00:15 Uhr von Brotmitkaese
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Facebook: ist ein Virus!

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?