20.03.12 21:53 Uhr
 1.114
 

Niedriglohn: Frustrierte Kita-Mitarbeiterin erzählt über ihre Lohn-Ausbeute

Katrin Steuber (Name geändert) ist Kinderpflegerin in einer Kita in München. In ihren Job verdient sie jedoch sehr wenig. Zu Beginn rieten ihr Bekannte davon ab, diesen Beruf auszuüben. Sie wollte jedoch nicht hören und machte dennoch eine Ausbildung zur Kinderpflegerin.

Heute weiß sie es besser. Von ihrem 1.400 Euro hohen Nettolohn bleiben nach Abzügen für Lebensmittel, Miete, Strom und so weiter lediglich 250 Euro für Freizeit und anderes übrig. Hinzu kommt, dass sie bei ihrer Arbeit die Arbeit von Leuten, die hierarchisch höher gestellt sind als sie, mitmachen muss.

Aufgrund des geringen Lohns muss sie einmal in der Woche nachts bis drei Kellnern und ihr Mann jobbt nebenher als KfZ-Mechatroniker. Nun nimmt sie an dem großen ver.di-Streik in Bayern teil und kämpft um einen besseren Lohn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Streik, ver.di, Kita, Öffentlicher Dienst, Niedriglohn
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2012 22:07 Uhr von kloetenpony
 
+38 | -2
 
ANZEIGEN
1400 € Netto davon träumen viele echte Niedriglöhner
Kommentar ansehen
20.03.2012 22:09 Uhr von real.stro
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
1400,- netto...............das wär´ schön!!!
Kommentar ansehen
20.03.2012 22:23 Uhr von mahoney2002
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Mein: Meister kommt auch immer und sagt mach das mal, obwohl der Boss es zu ihm gesagt hat.
Das Leben ist schon gemein......
Kommentar ansehen
20.03.2012 22:25 Uhr von TheBugKiller
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ich möchte auch 1400 € netto!
Kommentar ansehen
20.03.2012 22:29 Uhr von NiccoloMachiavelli
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
In München sind 1400 Euro Netto gar nichts. Ich zahle für meine 20,45 qm Wohnung 380 und bin damit schon sehr günstig dabei. Die leben aber zu zweit und wollen sicher auch mal Kinder. Dann geben sie locker mal 1000 Euro aus für eine Wohnung.

Am Land hab ich Freunde die verdienen in einem ähnlichen Job deutlich weniger als 1400.
Kommentar ansehen
20.03.2012 22:44 Uhr von Katzee
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
1.400 € Niedriglohn ? Nur weil in München Mieten an Wucher grenzen, sind 1.400 € eigentlich kein Niedriglohn. Und was verdient der Mann, wenn er "nebenbei" noch als KFZ-Meschaniker jobben muß? Sorry, aber hier wird auf hohem Niveau gejammert. Kein Verständnis von mir.
Kommentar ansehen
20.03.2012 22:44 Uhr von Bruno2.0
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
1400€ NETTO ist gewiss KEIN Niedriglohn für München ist das aber in der tat wenig da da nun mal die fix kosten höher sind als in anderen Gegenden.....in den Meisten Jobs verdient man 1200-1500 Netto
Kommentar ansehen
20.03.2012 22:50 Uhr von jaycee78
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
nicht ganz korrekt: "150 Euro gehen aufs Sparbuch"
"Bleiben insgesamt etwa 250 Euro pro Monat für alles, was sonst anfällt."
"Bis zu 400 Euro verdient sie so im Monat dazu, an guten Tagen sind um die 50 Euro"


150 + 250 + 400 = 800 Euro + Trinkgeld

Davon kann man in Deutschland gut leben. Hartz IV Empfänger bekommen manchmal weniger.
Kommentar ansehen
20.03.2012 23:14 Uhr von Maku28
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
jycee: "150 + 250 + 400 = 800 Euro + Trinkgeld

Davon kann man in Deutschland gut leben. Hartz IV Empfänger bekommen manchmal weniger."

manchmal ? ^^
Kommentar ansehen
20.03.2012 23:29 Uhr von sabun
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Etwas ist hier falsch: Die Aussage im Text:
"Von ihrem 1.400 Euro hohen Nettolohn bleiben nach Abzügen für Lebensmittel, Miete, Strom und so weiter lediglich 250 Euro für Freizeit und anderes übrig."

Bezahlt Frau Katrin Steueber alles selbst? Trägt Ihr Ehemann nichts hinzu? Da müsste doch dan mehr übrigbleiben. Versteh ich etwas falsch?

[ nachträglich editiert von sabun ]
Kommentar ansehen
21.03.2012 09:28 Uhr von karmadzong
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab zwar ein wenig mehr ernähre davon aber drei Köpfe und meine Frau kann gesundheitsbedingt (rücken im Arsch dank Arbeitsunfall) nichts dazuverdienen.. von 250 euro für freizeitspass kann ich träumen, wir sind schon glücklich wenns einmal im Monat für Kino oder Schwimmbad langt
Kommentar ansehen
21.03.2012 09:51 Uhr von Big-E305
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
traurig aber wahr: wenn man alles berechnet was einem für ein "normales" leben ausreichen sollte, dann muss das netto gehalt 1800-2000 netto sein...um auch mal spaß haben zu können

ansonsten reichts nur für miete,essen und den weg zur arbeit und zurück...ich kann die ganzen niedriglöhner verstehen wenn sie dann sagen ach wegen 100-200 € mehr geh ich net ausm haus...

@terrorstorm
es gibt auch andere arbeiten als nur die schwer körperlichen...20 schreiende kinder finde ich viel schlimmer als den ganzen tag kabeltrommeln schleppen...sorry
Kommentar ansehen
16.04.2012 16:30 Uhr von AOC
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
pffffff: In Deutschland schreien nur die Leute, die so wieso schon mehr als andere Arbeitnehmer verdienen, wenn ich 1.400 Verdienen würde, wäre ich Froh.

[ nachträglich editiert von AOC ]
Kommentar ansehen
08.01.2013 16:14 Uhr von film-meister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind etwa 2.000 Brutto....wenn dann der Mann auch noch Mechaniker ist und vielleicht nicht viel weniger verdient, das reicht doch locker?! Das soll sie mal einer Supermarktkassierein oder einer Frisöse sagen.....ihr Netto ist etwa mein Brutto, für mich ist das Jammern auf hohem Niveau.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?