20.03.12 17:19 Uhr
 1.685
 

Russisches Mondprojekt: Erst werden wissenschaftliche Geräte, dann Menschen landen

Russland will sein Mondprojekt anders als die Vereinigten Staaten von Amerika vor rund 43 Jahren gestalten.

Das erklärte Wladimir Popowkin, der Leiter der Raumfahrtbehörde Roskosmos, am heutigen Dienstag gegenüber russischen Medien. Ein entsprechender Plan liegt der russischen Regierung seit Anfang diesen Monats vor.

Zunächst will Russland wissenschaftliches Equipment auf den Erdnachbar bringen. Erst später sollen dann auch Menschen zum Erdtrabant gebracht werden. Spätestens im Jahr 2030 sollen dann Kosmonauten den Mond betreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Russland, Mond, Astronaut, Mondlandung
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2012 17:28 Uhr von Jeyze
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
2030? Wer bringt denn die Kosmonauten auf den Mond? Die Deutsche Bahn?
Kommentar ansehen
20.03.2012 17:31 Uhr von ZzaiH
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
ist nur schief gelaufen? "wir" waren doch vor 40 jahren schon auf dem mond und jetzt dauert es immer noch 20 jahre bis man wieder auf den mond kommt?
haben wir das wissen verloren, sind nur noch idioten unterwegs, nein es fehlt vielmehr das geld...das fließt ganz wohin...
Kommentar ansehen
20.03.2012 18:06 Uhr von Bastelpeter
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ist noch gar nicht so lange her, da wurde geschaetzt, dass man ca. 2020 den Mars besuchen wuerde...
Kommentar ansehen
20.03.2012 18:33 Uhr von Criseas
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ZzaiH: In die Saturn V Rakete sind damals Milliarden an Dollars investiert wurden.... Allerdings waren damals eine Milliarde Dollar etwas anderes als sie heute sind....

Inflation und so...

Es entstehen bei einer Mondmission Gigantische kosten....
Ebenfalls muss man bedenken das über die Jahrzente viel Knowhow von Menschen verloren gegangen ist... Dieses muss sich erst wieder neu entwickeln!
Desweiteren gibt es heute ganz andere Sicherheitsanforderungen als damals... Damals war jede Mondmission eine Art Kamikaze! Heutzutage würde das niemand mehr mittmachen!
Kommentar ansehen
20.03.2012 18:36 Uhr von internetdestroyer
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Der blaue: Planet ist pleite und dann wird noch die letzte Kohle zum Mond geschossen. Na dann ... ;)
Kommentar ansehen
20.03.2012 18:44 Uhr von Criseas
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@internetdestroyer: Wir werden irgendwann einmal die dortingen Helium 3, Uran, Alluinium, Titan Vorkommen abbauen und nutzen.

Hin müssen wir aufjedenfall. Der Mond ist eine super Zwischenstation für weitere Weltraummissionen.
Kommentar ansehen
20.03.2012 19:24 Uhr von 3gor
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.03.2012 19:27 Uhr von Shedao Shai
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Criseas: "Desweiteren gibt es heute ganz andere Sicherheitsanforderungen als damals... Damals war jede Mondmission eine Art Kamikaze! Heutzutage würde das niemand mehr mittmachen!"

Die Astronauten sind auch brav mit dem Space Shuttle geflogen... Schau dir mal die Saturn V an. Sie besteht komplett aus Flüssigkeitsraketentriebwerken, bei denen vor einem fatalen Fehler schon Anzeichen zu erkennen sind, sodass man die kleine Fluchtrakete an der Spitze zünden kann. Sogar Apollo 13 ist nach Hause gekommen und bei denen schaute es extrem schlecht aus. Die erste Stufe (mit den Stärksten Triebwerken) wurde bewusst nicht mit der damals neuen Treibstoffkombination Wasserstoff/Sauerstoff betrieben, um Kosten und Risiken zu minimieren.
Mit dem Shuttle zu fliegen ist dagegen ein reines Glücksspiel gewesen und zwei mal mussten Astronauten dafür bezahlen.
Bevor die Feststoffbooster ausgebrannt sind ist beispielsweise kein Abbruch der Mission möglich.

Hätte die Nasa damals nicht auf das Shuttle gesetzt oder dieses zumindest als unbemannten Orbiter entwickelt, wären wir heute wesentlich weiter in der Raumfahrt (natürlich vorrausgesetzt das Geld für das Shuttle wäre in andere Raumfahrtprogramme gesteckt worden).

@3gor
Nicht schon wieder...
Selbst Hubble als bestes zur Verfügung stehendes Teleskop müsste eine zehnmal höhere Auflösung besitzen um die Mondlandefähre als einen Punkt abzubilden. Das traut sich natürlich keiner in den einschlägigen Quellen auszurechnen... (die Formel besteht aus einer Zeile!) Die Sonde LRO hat inzwischen mehrfach Bilder von den Landeplätzen gemacht. Eine Nachricht dazu geistert sogar noch hier herum. Ist die Sache damit für dich bewiesen? Wohl kaum, die Bilder sind ja bestimmt auch gefälscht...
So, warum sind wir nur SECHS mal auf dem Mond gewesen? Weil das öffentliche Interesse nachgelassen hatte und zudem ein neuer Präsident ins Amt kam, der für die Raumfahrt nichts übrig hatte, sodass die Mittel zusammengestrichen wurden. Stattdessen hat man den Space Shuttle entwickelt, was ca. 20 Jahre lang alle Mittel für die bemannte Raumfahrt aufgefressen hat. Möglicherweise wären wir ohne den Shuttle sogar noch öfter zum Mond geflogen. Naja, kann dir auch egal sein. Du glaubst nur an deine kleine Verschwörungstheorie und bist Argumenten gegenüber sowieso resistent, sonst würdest du nicht die gleichen Phrasen herunterlaiern wie jeder andere Anhänger der Verschwörunsgstheorie.

[ nachträglich editiert von Shedao Shai ]
Kommentar ansehen
20.03.2012 19:41 Uhr von Criseas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Shadeo Shai und @3gor: @3gor

wir waren mehrmals daoben!! Es gab mehrere Missionen!
Schau mal diese News genauer an :)!
http://www.shortnews.de/...

Ausserdem sind die Teleskope auf der Erde oder im Orbit einfach nicht Starkgenug dafür.... der Mond ist einfach mal 200000 Km entfernt!!! das ist der ca 5fache Erdumfang!!!

Wiegesagt Milliarde damals ist nicht Milliarde heute!!

----------

@Shedao Shai

Wahre Worte.. aber finanziell war das Mondprogramm damals einfach nicht wirklich Tragbar. Die kosten zu enorm... natürlich haben sich einige Änderungen enorm gerächt.

Moderne Entwicklungen sollen ja "Schleuderkapseln" für den Start enthalten. Ich denke das geht inetwa in diese Richtung. Aber Kostenminimierung ist eines der Essentiellsten punkte für eine Nachhaltige Raumfahrt. Wir müssen es hinbekommen wirtschaftlich die Ressourcen des Alls für uns zu nutzen!
Kommentar ansehen
20.03.2012 19:50 Uhr von Shedao Shai
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Geld: Grad mal nachgeschaut: Das gesamte Apolloprogramm kostete 25,5 mrd Dollar. Inflationsbereinigt macht das heute 152,6 mrd Dollar. Damals waren die Leute halt noch Weltraumbegeistert. Heute würden sie auf die Straßen gehen und dagegen protestieren...
Dazu muss man bedenken, dass das Programm extrem effizient durchgeführt wurde (Braun war da ziemlich auf Zack!) und heute, selbst bei besseren Technologien, nochmals deutlich teurer werden würde.
Kommentar ansehen
20.03.2012 21:43 Uhr von Sarein
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
natürlich erstmal waffen hochbringen: und dann wird der mond annektiert und die atom raketen richtugn erde in stellung gebracht udn das wars
Kommentar ansehen
20.03.2012 22:26 Uhr von Draco Nobilis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wohl kaum: Ja das Problem ist nicht das Geld, davon ist genug da.
Das Problem ist bei wem das Geld liegt und wofür es genutzt wird.

Meiner Meinung nach werden wir NIEMALS auf den Mars herumlaufen. Für den Kapitalismus ist die Rechnung sehr einfach: Es rentiert sich einfach nicht. Hinten kommt weniger Geld heraus als reingedrückt wurde. Lieber bauen wir 1 MILLION LEERSTEHENDE spanischer Häuser, die jedes Jahr virtuel 10% wertvoller werden. Übrigens haben viele davon Swimming Pools. Schon toll die Menschheit^^

Wäre der Mond eine Angelegenheit US-Sicherheit und man das ganze USA Militäetat da rein stopfen wären wir in 15 Jahren auf den Mars...
Den damals war es ein Ideologiekrieg, man wollte zuerst da hoch um zu zeigen das man technisch und Achtung: MILITÄRISCH besser dran war als der andere.
Keiner wollte da oben irgendwas außer dem angeben machen...

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
20.03.2012 22:47 Uhr von Phoenix87
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Liebe Russen, Iron Sky ist ein Film, da gibt es nicht wirklich Nazis...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?