20.03.12 12:29 Uhr
 1.164
 

USA: Rechter Pastor im Republikaner-Wahlkampf - Alle Nicht-Christen raus aus USA

Der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Rick Santorum muss sich viel Kritik gefallen lassen, weil er in seinem Wahlkampf den rechten Pastor Dennis Terry eine Rede hat halten lassen.

Darin forderte der streng gläubige Pastor, dass alle Nicht-Christen Amerika verlassen müssten: "Wir verehren nicht Buddha, wir verehren nicht Mohammed, wir verehren nicht Allah. Wir verehren Gott".

Alle christlichen Amerikaner müssen gegen Schwule, Liberale und abtreibende Frauen zusammenstehen. Santorum verteidigte sich damit, dass er während dieser Stellen der Rede nicht richtig zugehört und dementsprechend auch nicht geklatscht habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Wahlkampf, Republikaner, Pastor, Rick Santorum
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2012 12:33 Uhr von Jolly.Roger
 
+20 | -7
 
ANZEIGEN
Aha: Also will er auch die ~9% Atheisten los werden...

Das wäre ausgesprochen dumm, da z.B. gerade mal 7% der Mitglieder der Akademie der Wissenschaften an einen Gott/ein höheres Wesen glauben, insgesamt sollen ca. 45% der Wissenschaftler Atheisten sein.
Kommentar ansehen
20.03.2012 13:22 Uhr von Dracultepes
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Buddeln die dann Benjamin Franklin wieder aus und verweisen ihn und alle seine Gottlosen Erfindungen des Landes?

Denn wenn mich nicht alles täuscht war der alles andere als gläubiger Christ.

Naja manche Leute sind halt dumm, und scheinbar gibt es besonders viele Dumme unter den Gläubigen. Leider fallen die mehr auf als die Intelligenten unter den Gläubigen.
Kommentar ansehen
20.03.2012 13:36 Uhr von uhrknall
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
achso Eigentlich sind die amerikanischen Ureinwohner die Bewohner, die das Sagen haben müssten.
Naja, man sieht, wie wenig sich diverse Religionen in den letzten Jahrhunderten weiterentwickelt haben.

Edit: Mir graut vor dem nächsten Präsidenten. Es wird ein radikaler Fundamentalist sein, möglicherweise sogar Santorum.

[ nachträglich editiert von uhrknall ]
Kommentar ansehen
20.03.2012 13:39 Uhr von Alice_undergrounD
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.03.2012 14:02 Uhr von sicness66
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Aha: Nochmal ein kritisches Wort zu arabischen Ländern...
Kommentar ansehen
20.03.2012 14:08 Uhr von irykinguri
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
so ein stuss hab ich selten gelesen: muss ein sehr gebildeter mensch sein. mohammed & allah...


er betet zu gott. also allah.


au mann wie kann man nur so dumm sein und diese auch noch nach aussen tragen.


solche leute gehören weggesperrt und wie sheldon sagen würde, sterilisiert


werden die leute eigentlich jeden tag dümmer und vor allem wer ist so blöd und wählt solche leute auch noch? dagegen sind hitler mao batista und wie sie alle heissen ja hochintelligent gewesen...

[ nachträglich editiert von irykinguri ]
Kommentar ansehen
20.03.2012 14:24 Uhr von usambara
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Manitu war zuerst da
Kommentar ansehen
20.03.2012 15:07 Uhr von GangstaAlien
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Jauuu voll der wixxer: der lockt die ganzen Asis nach Deutschland und wir haben immer mehr Arbeit. aber egal die meisten Länder ziehen Amerika hinterher, hoffe auch Deutschland. Mal gucken wies dann hier abgeht, wenn die Moslems erfahren, das wir sie nicht mehr wollen
Kommentar ansehen
20.03.2012 16:25 Uhr von Alice_undergrounD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ centerofnewsfornet: "Und dann sind die Amerikaner auch noch Stolz auf ein Land das Leute in Stich lässt sobald man in einer Notsituation gerät..."

das ist generell eine begleiterscheinung von übertriebenem nationalismus...
Kommentar ansehen
20.03.2012 16:40 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tragisch für ihn: Dann müsste er jesus und seine ersten Anhänger auch rausschmeissen, die waren auch keine Christen.
Kommentar ansehen
20.03.2012 19:29 Uhr von GangstaAlien
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Allah ist doch nicht Gott: Ok vllt. Allah = Gott, aber ein muslimischer Gott, der nichts mit unseren zutun hat.
Euer Gott hat ganz andere Sachen in seinem Tagebuch stehen, als unser.
Und wenn Allah, wirklich Gott ist, wieso tragen wir nicht alle ein Kopftuch oder wieso haben nicht alle Frauen ein Bart?
In echt sind Moslems, noch die am meist-zurückgebliebenste Religion und Christen die am meist-entwickelste.
Schon vor ca. 2005 Jahren, hatten christliche Frauen mehr Rechte als muslimische Frauen heute haben und das im 21. Jahrhundert ^^ Ah mir fällt noch mehr ein, aber kb soviel zu schreiben.
Gebt mir ein Minus und helft den Moslems, indem ihr Zensur betreibt
Kommentar ansehen
20.03.2012 22:00 Uhr von Zitronenpresse
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
In diversen Strachen: sind die Worte Allah und Gott identisch.

Inhaltlich halte ich mich allerdings raus. Über so einen Unsinn zu Philosophieren ist, wie sich über die Existenz des Weinachtmannes zu unterhalten!

So etwas überlasse ich den religiösen Schwachköpfen wie Republikanern, oder deren Wählern.

Und wer sich jetzt in seiner Religiösen Verzückung gekränkt fühlt, kann ja Gott, Allah, oder Elvis um mehr Hirnmasse anbeten.
Kommentar ansehen
21.03.2012 12:46 Uhr von psycoman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@atze.friedrich @Lonezealot, Zitronenpress: Das Allah früher als Mondgoott und auch vor Mohammed von den polytheistischen Arabern verehrt wurde ist unbestirtten. Ebenso wurde die Kaaba auch als Heiligtum für viele Götter genutzt.

Aber warum bezeichnest du eignetlich die Götter anderer Religonen als Götzen und diese Religion als heidnisch.

Götzen liegen bei Muslimen nicht vor, weil sie keine Figuren ihres Gottes anbeten, sondern sich bei der Verehrung Gottes wie Juden und Christen verhalten.

Heidnisch sind wohl alle, die keine Christen sind. Wobei das nicht ganz so bescheuer ist, wie das gerne von Muslimen benutzte Ungläubige für Andersgläubige, da heidnisch eben nur anders heißt.

Mir wäre neu, dass Zeus als einzig wahrer Gott angebetet worden wäre. In den meisten polytheistischen Religion gitb es eine Gott der zuerst da war, andere Götter schuf odr eben der möchtigste ist, was aber ncihts an der gttlichkeit der anderen Götter ändert.

Jede Religion hält sich selbst für die einzig richtige, deshalb muss man aber nicht zwingend abwertend von den anderen reden.

Götter haben es nun einmal so an sich, dass man sie nciht bewiesen kann, also im wissenschaftlichen Sinne, deshalb ist es unsinnig, anderen religionen ihre Götter abzusprechen oder als falsche Götter anzuprangern.

Der jüdisch-christliche Gott ist genause echt für die Gläubigen, wie Allah für Muslime oder Shiva, Krischna und Khali für Hindus. Atheisten packen sich bei allen genannten an den Kopf.

@Lone
Jetzt komm dem armen Pastor doch nicht mit Fakten, das verwirrt nur. Nachher erzähst du dem armen Mann noch, dass Jesus Jude war und das Christentum aus dem Judentum entstannt. Oh Nein!

@Zitronenpresse:
Es ist immerhin erwiesen, dass Elvis existiert hat, also warum nicht.

Dass Leute immernoch einander wegen ihres Glaubens die Schädel einschlagen ist echt unverständlich. Jeder soll glauebn was er möchte und anderen nicht seine Vorstellungen aufzwingen.

Ich haue meiner Freundin auch nicht den Schädel ein, weil sie Muslima ist, ich aber Christ und wir nicht dem glauben des anderen beitreten wollen. Vielleicht sollten wir beide Juden werden, so als Kompromiss. :-)

[ nachträglich editiert von psycoman ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?