20.03.12 12:00 Uhr
 746
 

Afghanistan: US-Soldat kann sich an Amoklauf nur bruchstückhaft erinnern

Staff Sergeant Robert Bales soll während eines Amoklaufs in Afghanistan 16 Menschen getötet haben. Sein Anwalt sagte nun, dass sein Mandant nur bruchstückhafte Erinnerung an seine Tat besitze.

Dennoch wird man bei der Verteidigung nicht auf Unzurechnungsfähigkeit plädieren. Dass der Soldat während des Amoklaufs betrunken gewesen sein soll, dementierte sein Verteidiger entschieden.

"Er steht unter Schock", so der Anwalt und warte darauf seine Frau und Kinder endlich wiedersehen zu dürfen. Die Ehefrau des Sergeants sprach unterdessen ihr Beileid an die Familien der Opfer aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Afghanistan, Soldat, Amoklauf, US-Soldat
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2012 12:06 Uhr von Perisecor
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Alles Andere würde ein guter Anwalt seinem Mandanten auch nicht raten.

Da man wohl nicht auf Unzurechnungsfähigkeit plädiert, gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten:
1) Man gesteht die Schuld ein und hofft so um die Todesstrafe herumzukommen, eventuell sogar eine Aussicht auf Strafaussetzung in 20-40 Jahren. Eine verminderte Schuldfähigkeit könnte hier helfen.
2) Man untergräbt die Anklage, eventuell ebenfalls mit verminderter Schuldfähigkeit.

Ich jedenfalls bin gespannt, welche Strategie Browne verfolgt, einen Freispruch wird er aber nicht erreichen können.
Kommentar ansehen
20.03.2012 12:08 Uhr von SystemSlave
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Das kommt von den Psychopharmakas: oder von der Uran Munition.
Kommentar ansehen
20.03.2012 12:27 Uhr von Exilant33
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Das was der Soldat getan hat, ist ein AMOKLAUF, und nicht diese ganzen "School Massakers"!

@SystemSlave
danke^^, hinzu kommt noch das labile Gemüt und der ganze Psychostress
Kommentar ansehen
20.03.2012 12:36 Uhr von BoscoBender
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Die Deutschen sind auch immer besoffen Aber sie werden nicht unter drogen gesetzt .
Die Amerikanischen soldaten testen medikamente um den SuperSoldaten zu züchten . Da unterschreiben die irgendwas und muessen den kram dann schlucken.
Dann noch Bier oder den Jack drauf und abfahrt.
Auf unzurechnung kann er nicht plaediern da er dann geheimnisse des militaers preisgeben muss und dafür genauso die todesstrafe bekommt.
Kommentar ansehen
20.03.2012 13:19 Uhr von c0rE_eak_it
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@BoscoBender: JA die Amis wollen Supermänner aus Ihren Soldaten machen mit geheimen Medikamenten aus Area51 und mit Kräften ausrüsten wie Batman und alle tragen dazu dann noch ne "green lantern" - so ein bullshit :D

Dieser Kriegt bringt eigentlich immer Opfer auf beiden Seiten. Kann mir vorstellen, wie nervlich am Ende viele dort sind. Das rechtfertigt in keinster Weise die Tat, aber auch die Wahl des Berufes war hier wohl nicht die richtige. Eigentlich Traurig, wieviel dort umgelegt worden sind - und als würde das nicht reichen ist die familie des Amerikaners sicherlich auch völlig am Ende.
Kommentar ansehen
20.03.2012 13:32 Uhr von ShlomoXX
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Counter-Strike Spieler erinnert sich nicht an alle Spielsituationen und Szenen. Das heisst aber lange nicht, dass er dabei nicht zurechnungsfähig gewesen ist.

Und jetzt will man die Leute damit manipulieren, dass er Frau und Kinder hat. Das hatten die meisten Diktatoren/Massenmörder ja auch!

Arme Welt.
Kommentar ansehen
20.03.2012 14:07 Uhr von xXBenZXx
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ShlomoXX: Hast du dir schonmal durchgelesen was du da für eine Scheiße von dir gegeben hast?^^
Kommentar ansehen
20.03.2012 14:10 Uhr von Bruno2.0
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Bin: Ich der einzige der sich noch immer fragt wie ein Soldat einfach mal so vom Stützpunkt abhauen kann und 16 Leute Killt??

Ich glaube den Schwachsinn von einem Täter nicht.

Die Amis sollten an jeden Hinterbliebenen 10Millionen zahlen für das was ihre Soldaten da angerichtet haben
Kommentar ansehen
20.03.2012 17:41 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Bruno2.0: Gegenfrage:
Was genau sollte einen Soldaten, der im Dunstkreis des SOC operiert, davon abhalten, zu gehen?

Kontrolliert wird, wer unbekannt ist und IN den Stützpunkt will. Da es in den vorgezogenen Stützpunkten idR keine Gefangenen gibt, aber ständig Soldaten aus- und einrücken, wird weniger stark nach innen gesichert.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
20.03.2012 20:22 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...die eigentliche Frage daran ist doch, wieso ein Soldat, dessen Krankenakte eigentlich doch alle Symptome von posttraumatischen Stress aufweisen hätte müssen, wieder in einen Einsatz geschickt wird?
...weiter gefragt, wie kann es sein, das bekannterweise PTBS-Diagnosen entweder nicht gestellt oder ignoriert werden? Wäre bei den Soldaten gerade aus dieser Team Hotel-Kaserne nicht der erste Fall.

Da sollte man sich doch mal eher mit der Führungsebene einer solchen Armee befassen - gerade, was den Umgang mit den eigenen Leuten umgeht.


@Bosco

...und du basierst deine Aussagen natürlich auf deinen reichhaltigen Erfahrungen aus was? Medal of Honor? Kriegsfilmen? GWDL-Geschichtchen?
...man fasst sich an den Kopf.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?