20.03.12 06:31 Uhr
 3.960
 

Esslingen: Betrügerische Teer-Kolonne zockt Kunden ab

Betrügerische Teer-Kolonnen sind wieder in Deutschland unterwegs. Diese Banden fahren in Städten von Haus zu Haus. Sie begutachten die Einfahrten der Häuser und bieten bei Mängeln den Besitzern an, diese neu zu teeren.

Nimmt ein Kunde das Angebot an, ist er nachher eine Menge Geld los und hat eine mangelhaft geteerte Hofeinfahrt. Diese Kolonnen kommen meistens aus Großbritannien.

In den letzten Tagen ist eine dieser betrügerischen Teer-Kolonnen im baden-württembergischen Esslingen aufgetaucht.


WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Betrug, Esslingen, Teer, Einfahrt
Quelle: www.esslinger-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2012 07:35 Uhr von xyr0x
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
:-) Die spinnen die Engländer. Von Betrug ist hier garkeine Rede. Denn laut Quelle bearbeiten die die Hofeinfahrt ja tatsächlich. Ob das Ergebniss am Ende schön oder nicht schön ist und der Preis dafür passend ist spielt ersteinmal keine Rolle.

Das ist wie z.B. mit der Autolackiererei. Einer lackiert dir das für 2000 höchst professionell andere bemalen für 3000 euro dein auto mit einem Pinsel.
Kommentar ansehen
20.03.2012 08:24 Uhr von Aviator2005
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Waren auch bei uns sehr aggressiv und aufdringlich.

Polizei geholt und Anzeige wegen Hausfriedensbruch gestellt.

Fertig!
Kommentar ansehen
20.03.2012 10:01 Uhr von omar
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sowas gibt es in der Rheinebene auch da kommen die aus dem Elsaß und bieten Fassadenrenovierungen, und auch Hofarbeiten (Pflastersteine, Teern, etc.) an.
Von negativen Ergebnissen kann ich aber nicht berichten (ist mir zumindest nichts bekannt).
Wer sowas machen lässt muss natürlich mit den Schattenseiten leben:
• Eine Reklamation im Ausland (Firmensitz) kann sich sehr schwierig gestalten. Wenn man Pech hat, kostet es mehr, das Geld zurückzuklagen, als mit dem Mangel zu leben und selbst nachzubessern. Und wenn es ganz dumm kommt, ist es eine Scheinfirma mit nem Briefkasten und niemand ist zuständig...
• Die lokale Wirtschaft wird geschädigt, weil die heimischen Handwerker und Baufirmen Arbeit an diese Kollonnen verlieren.
• Gewerbe-Steuergelder fließen ins Ausland, statt in die Kassen der Gemeinden, falls nicht schwarz abgerechnet wird (dann fließen die nirgends hin).

Selbst schuld, wer da einen Auftrag platziert.
Kommentar ansehen
20.03.2012 10:06 Uhr von Aviator2005
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
An Zeus35 Der eine war Ire und der andere war ein Schotte... das sind KEINE Engländer... erzähl denen mal, die wären Engländer... dann gibts kräftig auf die Zähne..., und dann sieht man aus wie ein Engländer....

:-)

Hinweis: Wegen dem Begirff "Inselaffen" habe ich mal mächtig Zoff hier mit dem Admin gehabt......

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?